Kawasaki: Alex Lowes füllte die Haslam-Lücke schnell

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Alex Lowes und sein Crew-Chief Marcel Duinker

Alex Lowes und sein Crew-Chief Marcel Duinker

Wie in den letzten fünf Jahren geht Kawasaki auch in der Superbike-WM 2020 mit zwei Briten an den Start. Neuzugang Alex Lowes integrierte sich sehr schnell in das Weltmeisterteam.

Als Alex Lowes von Yamaha mitgeteilt wurde, dass für ihn im Werksteam 2020 kein Platz mehr ist, war der Engländer tief frustriert. Nach seiner Unterschrift bei Kawasaki an der Seite von Rekordweltmeister Jonathan Rea hat sich die 'Entlassung' für den 29-Jährigen als Glücksfall erwiesen.

Lowes übernimmt bei Kawasaki den Platz von Leon Haslam, der in der abgelaufenen Saison nicht die erhofften Ergebnisse einfuhr und zum neuen Honda-Werksteam wechselte.

Von Haslam übernahm Lowes auch die Crew, sein Cheftechniker Marcel Duinker gewann 2013 mit Tom Sykes die Weltmeisterschaft. Seine ersten beiden Testtage mit Kawasaki beendete Lowes in 1:50,653 min (mit Qualifyer) als Vierter.

«Ich bin beeindruckt, wie schnell Alex auf Speed kam. Die 1:50 min erreichte er spielerisch», sagte Duinker anerkennend. «Sein Feedback kommt klar und auf den Punkt. Wir ließen ihm einen Qualifyer-Reifen fahren, damit er einen Eindruck bekommt, wie er auf der Kawasaki funktioniert. Er weiß, wie er mehr Performance herausholen kann.»

Auch zwischenmenschlich stimmt die Chemie.

«Es war ein sehr angenehmer erster Test mit Alex – ich bin ein glücklicher Mann», sagte der Niederländer lächelnd. «Der Test war eine sehr schöne Erfahrung. Alle im Team lächeln, weil alles positiv verlaufen ist. Das Wetter hat uns die Hälfte der möglichen Zeit genommen, wir sind aber voll im Zeitplan.»

Kombinierte Zeiten SBK-Test Aragon, 13./14. November:

1. Scott Redding (GB), Ducati, 1:49,929* min
2. Chaz Davies (GB), Ducati, 1:50,185*
3. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:50,416
4. Alex Lowes (GB), Kawasaki, 1:50,653*
5. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, 1:50,657
6. Michael van der Mark (NL), Yamaha, 1:50,941
7. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, 1:51,133
8. Federico Caricasulo (I), Yamaha, 1:52,477
9. Leon Camier (GB), Ducati, 1:52,902
* mit Qualifyer

Zeiten Superbike-WM-Test Aragon, 14. November:

1. Scott Redding (GB), Ducati, 1:49,929 min
2. Chaz Davies (GB), Ducati, 1:50,185
3. Alex Lowes (GB), Kawasaki, 1:50,653
4. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, 1:50,657
5. Michael van der Mark (NL), Yamaha, 1:51,088
6. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, 1:51,133
7. Federico Caricasulo (I), Yamaha, 1:52,477
8. Leon Camier (GB), Ducati, 2:03,047
9. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, keine Zeit

Zeiten Superbike-WM-Test Aragon, 13. November:

1. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:50,416 min
2. Scott Redding (GB), Ducati, 1:50,868
3. Michael van der Mark (NL), Yamaha, 1:50,941
4. Chaz Davies (GB), Ducati, 1:51,176
5. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, 1:51,313
6. Alex Lowes (GB), Kawasaki, 1:51,567
7. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, 1:51,867
8. Leon Camier (GB), Ducati, 1:52,902
9. Federico Caricasulo (I), Yamaha, 1:53,514

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 22:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 26.01., 23:10, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
6AT