Yamaha-Manager: «Razgatlioglu hat uns beeindruckt»

Von Kay Hettich
Beim Áragon-Test fuhr Razgatlioglu schneller als van der Mark

Beim Áragon-Test fuhr Razgatlioglu schneller als van der Mark

Schon beim ersten Test mit Yamaha bewies Toprak Razgatlioglu, dass er sich schnell auf die R1 einstellen und schnell sein kann. Rennchef Andrea Dosoli lobt den Türken in höchsten Tönen.

Viele Experten bezweifelten, dass Toprak Razgatlioglu auf Anhieb mit der im Vergleich zur Kawasaki zierlichen Yamaha R1 zurechtkommen würde. Als der Türke beim Aragón-Test auf Anhieb sogar schneller als sein Teamkollege Michael van der Mark war, verstummten alle kritischen Stimmen.

Die Erleichterung darüber war auch im Pata Yamaha-Werksteam zu spüren!

«Toprak ist ein aggressiver Faher mit einem eigenen Stil, was eine positive Sache ist. Er tut interessante Dinge auf dem Motorrad», sagte Yamaha-Rennchef Andrea Dosoli unseren Kollegen von Corsedimoto. «Vor allem hat er eine andere Art zu bremsen. Wir sind dabei herauszufinden, wie wir ihm beim Set-up dabei unterstützen können. Obwohl er nur wenig Zeit auf trockener Piste hatte, fand er schnell ein großartiges Gefühl zur R1. Wir waren beeindruckt. Seine Kommentare waren interessant.»

Dass Razgatlioglu und van der Mark einen ähnliche Statur haben, erleichtert Yamaha die Entwicklungsarbeit.

«Es ist noch zu früh um zu sagen, in welche Richtung die Entwicklung gehen wird», erklärte der Italiener weiter. «Der Vorteil ist, dass Toprak und van der Mark einen ähnlichen Körperbau haben. Dies wird die Dinge vereinfachen, wenn wir die Ergonomie des Fahrzeugs und andere Faktoren definieren müssen, die von der Größe und dem Gewicht des Fahrers beeinflusst sind.»

Kombinierte Zeiten Aragon, 13./14. November:

1. Scott Redding (GB), Ducati, 1:49,929* min
2. Chaz Davies (GB), Ducati, 1:50,185*
3. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:50,416
4. Alex Lowes (GB), Kawasaki, 1:50,653*
5. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, 1:50,657
6. Michael van der Mark (NL), Yamaha, 1:50,941
7. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, 1:51,133
8. Federico Caricasulo (I), Yamaha, 1:52,477
9. Leon Camier (GB), Ducati, 1:52,902
* mit Qualifyer

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 29.11., 17:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Mo.. 29.11., 17:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 29.11., 18:05, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 29.11., 18:35, Motorvision TV
    Rallye du Maroc 2021
  • Mo.. 29.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 29.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 29.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 29.11., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 29.11., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy 2021
  • Mo.. 29.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
3DE