Melandri: Mehr Druck auf dem Nürburgring

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Marco Melandri erwartet erhöhten Druck

Marco Melandri erwartet erhöhten Druck

BMW kommt als Führender der Fahrer- und der Herstellerwertung zum Heimrennen auf dem Nürburgring. Marco Melandri erwartet mehr Druck.

Melandri weiss um die Brisanz des bevorstehenden Meetings in Deutschland. Unter den Augen des BMW-Managements muss die WM-Führung unbedingt verteidigt werden. «Das könnte einen noch höheren Druck bedeuten, denn jeder erwartet ein gutes Ergebnis», grübelt der sechsfache Saisonsieger. «Ich bin sicher, dass es schwierige Rennen werden. Aprilia wird hart arbeiten und versuchen, die WM-Führung zurückzuholen.»

«In den vergangenen Rennen gab es in der Gesamtwertung grosse Veränderungen. Man kann schnell viele Punkte holen, aber auch Punkte verlieren. Es ist nie einfach, denn es gibt viele schnelle Fahrer, und Fehler sind immer möglich», mahnt der Italiener. «Also müssen wir jedes Rennen konzentriert angehen und versuchen, unser Bestes zu geben, weitere Siege zu holen und vorn zu bleiben.»

Als ehemaliger GP-Pilot war der Nürburgring unbekanntes Terrain für den Italiener, dennoch holte er 2011 mit Yamaha auf Anhieb einen zweiten Rang. Kein Wunder, dass er den Eifelkurs schnell in sein Herz geschlossen hat. «Ich mag die Strecke wirklich. Die Strecke macht viel Spass, sie ist technisch sehr anspruchsvoll», betont der 30-Jährige.

«Der erste Abschnitt ist recht eng, doch danach ist das Layout schnell und flüssig, und das kommt meinem Fahrstil entgegen. Im vergangenen Jahr hatte ich dort großen Spass, und ich bin sicher, dass dies auch in diesem Jahr der Fall sein kann. Unsere RR sollte am Nürburgring gut funktionieren. Wenn alles nach Plan läuft, dann bin ich sicher, dass wir für die Rennen stark aufgestellt sind. Für die Qualifikation müssen wir uns noch steigern, denn wir haben immer noch Schwierigkeiten mit dem weichen Reifen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:55, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
6AT