Bestzeit: Ducati-Star Carlos Checa überrascht

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Carlos Checa war Feuer und Flamme

Carlos Checa war Feuer und Flamme

Damit hatte niemand gerechnet: Ex-Weltmeister Carlos Checa beendete den zweitägigen Test auf Phillip Island mit der viel gescholtenen Ducati 1199 Panigale als Schnellster!

«Das ist eine sehr nette Überraschung für mich», sagte Carlos Checa gegenüber SPEEDWEEK.de. «Ich bin ganz ehrlich, ich habe nicht erwartet, dass wir auf diesem Level sind. Von dem Test habe ich nicht viel erwartet. Ich dachte, ich würde innerhalb einer Sekunde zum Schnellsten fahren, mehr nicht. Top-7 oder Top-8 wäre ein Erfolg gewesen, obwohl ich diese Strecke sehr mag. Wenn ich an mein Gefühl nach dem letzten Test in Jerez denke, konnte ich nicht viel erwarten.»

«Während des letztes Testtages in Jerez haben wir etwas gefunden, das mir zusagte», hielt der Weltmeister von 2011 fest. «Das Motorrad reagiert jetzt sehr gut, mein Gefühl dafür wird immer besser. Die Strecke auf Phillip Island ist sehr fließend, und geht links herum. Linkskurven mag ich besonders.»

Alstare-Teamchef Francis Batta strahlte wie in Honigkuchenpferd. «Die Bestzeit ist eine große Überraschung», gab der Belgier zu. «Das war unser erster richtiger Test, in Jerez hatten wir überwiegend schlechtes Wetter. Carlos ist sehr gut, als Test- und als Rennfahrer. Wir haben konstant Fortschritte gemacht. Und wir haben noch viel Luft nach oben! Vor diesem Test habe ich gesagt, dass die Top-4 sehr gut wären. Jetzt bin ich umso glücklicher.»

Die kombinierte Zeitenliste vom offiziellen Dorna-Test:

Pos  
Fahrer (Nat/Team) Tag 2
1. Carlos Checa (E/Ducati Alstare) 1:31,059 min
2. Marco Melandri (I/BMW GoldBet) 1:31,237
3. Leon Camier (GB/Fixi Crescent Suzuki) 1:31,243
4. Tom Sykes (GB/Kawasaki) 1:31,261
5. Michel Fabrizio (I/Red Devils Roma Aprilia) 1:31,350
6. Jonathan Rea (GB/Pata Honda) 1:31,356
7. Leon Haslam (GB/Pata Honda) 1:31,396
8. Eugene Laverty (IRL/Aprilia) 1:31,452
9. Davide Giugliano (I/Althea Aprilia) 1:31,640
10. Sylvain Guintoli (F/Aprilia) 1:31,658
11. Jules Cluzel (F/Fixi Crescent Suzuki) 1:32,044
12. Chaz Davies (GB/BMW GoldBet) 1:32,077
13. Glen Allerton (AUS/Next Gen Motorsports BMW) 1:32,159
14. Jamie Stauffer (AUS/Team Honda) 1:32,231
15. Loris Baz (F/Kawasaki) 1:32,625
16. Ivan Clementi (I/HTM BMW) 1:32,789
17. Vittorio Iannuzzo (I/Grillini BMW) 1:32,880
18. Federico Sandi (I/Pedercini Kawasaki) 1:32,964
19. Alexander Lundh (S/Pedercini Kawasaki) 1:33,447
20. Max Neukirchner (D/MR Ducati) 1:33,541
21. Ayrton Badovini (I/Ducati) 1:33,686

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 19:05, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 02.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 02.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do. 03.12., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE