Donington: Tom Sykes regiert die Superpole

Von Kay Hettich
Tom Sykes - vierte Pole in Folge

Tom Sykes - vierte Pole in Folge

Vierte Pole-Position in Folge für Tom Sykes - der Kawasaki-Star demontierte in der Superpole seine Gegner. Überraschung durch Ducati-Pilot Niccolo Canepa.

Das Thermometer kletterte am Samstagnachmittag bis zur Superpole auf recht angenehme 16 °C, die Sonne heizte den Asphalt sogar auf ideale 40 °C auf. Optimale Bedinungen, für eine spannende Superpole!

Als haushoher Favorit ging Kawasaki-Star in die Session – und der Brite wurde den Erwartungen mit Bestzeiten in allen drei Durchgängen gerecht.

Superpole 1:

Nicht überraschend sorgte Tom Sykes gleich nach dem ersten Run für die Bestzeit. Der Kawasaki-Pilot fuhr in seiner ersten fliegenden Runde bereits eine 1.28,396 min und steigerte sich anschliessend auf 1.28,194 min. Hinter dem Briten reihten sich Sylvain Guintoli (F/Aprilia), Marco Melandri (I/BMW), Jonathan Rea (GB/Honda) und Eugene Laverty (IRL/Aprilia) ein. Bis Rang 10 (Leon Haslam) lag der Rückstand unter einer Sekunde.

Mehrere Piloten jenseits der Top-10 liessen sich für ihren zweiten Versuch einen Qualifyer montieren, um sich für die Superpole 2 zu qualifizieren. Unter ihnen Ducati-Star Carlos Checa (E), Jules Cluzel (F/Suzuki) und Loris Baz (F/Kawasaki).

Der Plan ging auf: Sykes behält zwar die Führung, dahinter folgen nun aber Chaz Davies (GB/BMW), Leon Camier (GB/Suzuki), Davide Giugliano (I/Aprilia) und Baz. Erst auf Platz 6 folgt Guintoli, sein Teamkollege Laverty fällt sogar auf P11 zurück!

Überraschung durch Gaststarter Niccolo Canepa: Der Ducati-Pilot fuhr in 1.28,383 min die absolut schnellste Ducati-Rundenzeit an diesem Wochenende. Als Achter schafft der Italiener den Sprung in die Superpole 2, ebenso Checa als Zwölfter.

Nicht für die Superpole 2 qualifiziert sind Leon Haslam (Honda/12.), Ayrton Badovini (Ducati/13.) und der lustlose wirkende Michel Fabrizio (Aprilia/15.)

Superpole 2

2012 sorgte Tom Sykes in 1.27,716 min für einen neuen Pole-Rekord – bereits in der Superpole 2 verbesserte er seine eigene Bestmarke um 0,2 sec und untermauerte damit seine Favoritenstellung. Guintoli, Laverty und Camier folgen auf den weiteren Positionen.

Nach dem ersten Schlagabtausch müssen Davies, Checa, Baz und Cluzel ums Weiterkommen bangen – nur der BMW-Pilot kann sich als Fünfter aus der Gefahrenzone bringen.

Eine starke Vorstellung zeigte erneut Canepa: Als einziger Ducati-Pilot schafft es der Gaststarter in die finale Session. Carlos Checa wurde jedoch auf einer schnellen Runde von Jonathan Rea aufgehalten. Der Pata Honda-Pilot beendete die Session auf Position 9 – für Checa, Cluzel und Baz ist nach der Superpole 2 Feierabend.

Superpole 3:

Sykes (Kawasaki), Guintoli/Laverty/Giugliano (Aprilia), Melandri/Davies (BMW), Camier (Suzuki) und Canepa (Ducati) kämpfen im letzten Durchgang um die Pole-Position.

Rea sorgte in 1.28,296 min für die erste Bestzeit, Guintoli liess eine 1.27,716 min folgen. Anschliessend katapultierte sich Tom Sykes in 1.27,491 min an die Spitze – schneller konnte an diesem Wochenende bisher nur der Kawasaki-Pilot selbst fahren – und in 1.27,378 min tat das der Brite in seiner zweiten fliegende Runde auch!

Der Kampf um die Pole war somit schnell entschieden, WM-Leader Guintoli musste sich mit Startplatz 2 begnügen, Laverty komplettiert die erste Startreihe. Die zweite Startreihe wird von Honda-Star Jonathan Rea angeführt, Leon Camier sicherte sich den starken fünften Startplatz.

Etwas enttäuschend beendete das BMW-Duo die Superpole – Marco Melandri geht nur als Sechster in die beiden morgigen Rennen, Chaz Davies als Siebter.

Für Davide Giugliano (Aprilia) geht Platz 8 grundsätzlich in Ordnung, Niccolo Canepa kämpfte in der Superpole 3 mit stumpfen Waffe und wurde Neunter.

Zu den Galerien
Donington, Samstag
Donington, Freitag

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 21.10., 19:31, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Do.. 21.10., 19:59, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • Do.. 21.10., 20:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 21.10., 20:59, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 21.10., 21:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 21.10., 21:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 21.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE