Suzuki-Ass Eugene Laverty: «Fahrerstrecke Portimão»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Alex Lowes (22) und Eugene Laverty (58) wollen in Portimão um Top-Ergebnisse fahren

Alex Lowes (22) und Eugene Laverty (58) wollen in Portimão um Top-Ergebnisse fahren

Trotz gebrochenem Fuß will sich Eugene Laverty der Herausforderung Portimão stellen. Die Schwächen seine Suzuki GSX-R will er mit fahrerischem Einsatz wett machen. Auch Alex Lowes ist zuversichtlich.

Eugene Laverty sprach in dieser Saison bereits häufig von Podestplätzen und von Rennsiegen, seit seinem Triumph auf Phillip Island sprang aber nur ein dritter Rang in Sepang als herausragendes Ergebniss heraus. Seinem Optimismus schadet das aber nicht, für Portimão träumt der Suzuki-Pilot wieder von Top-Ergebnissen. «Ich freue mich auf das Wochenende in Portimão, denn ich glaube daran, dass wir dort um Siege kämpfen können», sagt der 28-Jährige. «Es ist eine Rennstrecke, wo der Fahrer einen echten Unterschied ausmachen kann – und ich habe viel Erfahrung auf dieser Piste.»

Tatsächlich ist Laverty neben Marco Melandri (Aprilia) zu den erfolgreichsten Piloten in Portimão. 2013 und 2012 konnte er jeweils einen Laufsieg einheimsen, seinerzeit allerdings noch mit der Werks-Aprilia! In diesem Jahr fährt er Suzuki und ist zudem von einem gebrochenem Fuss beeinträchtigt. «Mein Crescent Suzuki-Team arbeitet unermüdlich daran, mein Gefühl für das Bike zu verbessern. Wir werden nicht nachlassen, bis wir wieder ganz oben auf dem Podium stehen», sagt der Nordire kämpferisch, der sich einen Spezialstiefel anfertigen liess.

Sein Teamkollege Alex Lowes kennt die Rennstrecke in der Algarve nur von den Wintertests, überzeugte aber auf Anhieb mit einem erstaunlichen Speed. «Die Piste ist klasse, ich habe mich schnell auf ihr wohl gefühlt», freut sich der 23-Jährige auf die Rückkehr nach Portugal. «Hoffentlich kann ich schon am Freitag wieder schnelle Zeiten fahren, damit ich an diesem Wochenende an der Spitze mitmischen kann.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 21:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 16.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 03:20, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE