Magny-Cours, 2. Training: Rea macht die Pace

Von Jörg Reichert
Bestzeit in Imola: Jonathan Rea

Bestzeit in Imola: Jonathan Rea

Schnellster im zweiten Freien Training war Jonathan Rea. Der Honda-Pilot will auch in der Superpole ein Wörtchen um den vordersten Startplatz mitreden will.

Das zweite Freie Training musste nach wenigen Minuten abgebrochen werden. Die Guandalini-Ducati von Jakub Smrz hatte ein Ölleck und besudelte die französische Rennstrecke. Erst nach einer längeren Reinihungsphase konnte das Training fortgesetzt werden.

Wie schon im Freien Training am Freitag beendete Ten-Kate-Pilot Jonathan Rea (GB/Honda) auch die zweite Session als Schnellster. Hinter dem draufgängerischen Briten reihten sich die Favoriten Ben Spies und Noriyuki Haga ein. Aprilia-Pilot Max Biaggi wurde Vierter.

Nach seinen famosen Vorstellungen in beiden Zeittrainings musste sich Michel Fabrizio mit Platz 5 begnügen.

Die für die Startaufstellung alles entscheidende Superpole-Session beginnt um 15:10 Uhr.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 18.08., 12:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 15:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Do.. 18.08., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Do.. 18.08., 18:45, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Do.. 18.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 18.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 18.08., 20:00, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
  • Do.. 18.08., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 18.08., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3AT