Wie Audi Ducati mit Know-how unter die Arme greift

Von Ivo Schützbach
Im Sommer 2012 hat Audi Motorradhersteller Ducati gekauft, 2015 hat sich Ducati in der MotoGP- und Superbike-WM aus dem Sumpf gezogen. Gigi Dall’Igna, General Manager Ducati Corse, über den Einfluss von Audi.

Seit Oktober 2013 ist Gigi Dall’Igna Ducati-Rennchef. 2014 war ein Übergangsjahr, welches der ziegenbärtige Italiener nützte, um die Rennabteilung neu zu strukturieren und die richtigen Weichen für die technische Entwicklung der GP15 und der 1199 Panigale R zu stellen.

Auch Ducati-Mehrheitseigner Audi trug seinen Teil bei. «Es gibt Bereiche, in denen man einfach Informationen teilen und verbessern kann», so Dall’Igna. «Autos und Motorräder sind zwar zwei völlig unterschiedliche Dinge, aber es gibt Bereiche, wie die Thermodynamik oder Elektronik, bei denen es sehr sinnvoll ist, mit den Leuten von Audi zu sprechen. Sie haben sehr viel Erfahrung, was für uns nützlich ist. Ich habe oft Kontakt zu ihnen.»

Entwicklungen, die dem MotoGP-Bike nützen, kommen auch teilweise dem Superbike zugute. «Superbike und MotoGP sind heute nicht dasselbe, liegen aber eng beisammen. Bei uns werden alle Informationen in alle Richtungen getauscht. Wir benützen in Superbike und MotoGP dieselbe Software-Strategie, manchmal testen wir mit dem Superbike für MotoGP oder anders herum. Das ist der Grund dafür, dass wir in beiden Meisterschaften den Schritt nach vorne gemacht haben.»

SPEEDWEEK.com erzählte Dall’Igna, wie wichtig sportlicher Erfolg für Ducati und Audi ist.

Verstehen und schätzen die Entscheidungsträger bei Ducati, was Ducati Corse die letzten Jahre in MotoGP und Superbike geleistet hat?

Ich fühle viel Wärme bei Ducati, ich fühle, dass sie mit den Fortschritten glücklich sind.

Gibt es Input von Audi, der das normale Geschäftsleben von Ducati beeinflusst?

Nein. Audi hat alles unternommen, um mich in die bestmögliche Ausgangslage zu bringen. Audi weiß sehr genau, wie sie für Wachstum sorgen, wenn sie eine Firma kaufen. Sie wissen, wie man eine gekaufte Firma nicht kaputt macht.

Audi hat die letzten Jahre viel Akquise betrieben, sie wollen ihre gekauften Marken nach vorne bringen.

Wie wichtig ist es für Audi, dass Ducati Erfolg im Rennsport hat?

MotoGP gehört weltweit zu den populärsten Sportarten. Im Motorsport ist es hinter Formel 1 die Nummer 2. Superbike ist nach MotoGP die zweitgrößte Motorrad-Rennserie.

Ist es nicht wichtiger mehr Motorräder zu verkaufen, als Rennen zu gewinnen?

Ducati ist wie Ferrari: Kannst du dir Ferrari ohne Formel 1 vorstellen? Unsere Marken verlangen nach Rennsport.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 30.06., 12:10, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 30.06., 13:15, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 30.06., 14:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 30.06., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Do.. 30.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 30.06., 19:05, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 30.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 30.06., 19:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 30.06., 20:15, Arte
    Tempo - Mut - Erfindungskraft
  • Do.. 30.06., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7AT