Donington, Lauf 1: Tom Sykes gewinnt, BMW ganz stark

Von Kay Hettich
Tom Sykes steht wieder ganz oben – natürlich in Donington Park

Tom Sykes steht wieder ganz oben – natürlich in Donington Park

Nach hartem Kampf gegen seinen Kawasaki-Teamkollegen Jonathan Rea gewann Tom Sykes in Donington zum fünften Mal in Folge. Chaz Davies holt für Ducati Platz 3. BMW mit Ayrton Badovini in den Top-5!

Tom Sykes gilt als Donington-Spezialist und bestätigte seinen Ruf im ersten Rennen: Nach Doppelsiegen 2013 und 2014 besiegte der Kawasaki-Pilot erstmals in dieser Saison seinen Teamkollegen Jonathan Rea und gewann souverän sein fünftes Donington-Rennen in Folge. Rea wurde Zweiter und baute damit seine WM-Führung auf Aprilia-Pilot Leon Haslam, der Vierter wurde, weiter aus. Als Dritter kreuzte Ducati-Ass Chaz Davies die Ziellinie. Es ist das erste Podium einer Ducati in Donington sein vier Jahren!

Mit vier Briten auf den ersten vier Positionen sah der Italiener Ayrton Badovini auf einen sauber erkämpften fünften Rang das karierte Tuch und bestätigte damit seinen fünften Platz von Imola (2. Rennen). Der BMW-Pilot startete nur als Elfter in das Rennen und besiegte auf seinem Weg nach vorne unter anderem Superbike-Weltmeister Sylvain Guintoli (Honda) und Alex Lowes (Suzuki). Auch dem im Laufe des Rennen stark aufkommenden Jordi Torres (P7/Aprilia) war Badovini ebenbürtig.

Für Suzuki konnte nur der von P5 startende Alex Lowes für ?eine Erfolgsmeldung sorgen. Lange Zeit konnte sich der Brite auf der fünften Position halten, im letzten Renndrittel hatte der 24-Jährige aber mit stark nachlassenden Reifen zu kämpfen und wurde dennoch ordentlicher Sechster. Teamkollege Randy de Puniet büsste 66 sec auf die Spitze ein und wurde 14.

Einen schwarzen Tag erwischte Honda. Weltmeister Sylvain Guintoli ging das Rennen zunächst ambitioniert an und lag zeitweise auf der sechsten Position. Am Ende musste sich der Weltmeister aber mit Rang 8 zufrieden geben. Bedeutend schlimmer erwischte es Michael van der Mark, der nach einem Sturz zur Reparatur in die Box fuhr und später disqualifiziert wurde – die Reparatur hätte in der Boxengasse erfolgen müssen.

Einen tollen Auftritt hatte Leon Camier mit der MV Agusta F4 RR. Der Brite lag satt in den Top-10, fiel nach einem Fehler jedoch bis auf Rang 16 zurück. Anschliessend schnappte sich der Einzelkämpfer Gegner um Gegner und konnte noch den neunten Rang sicherstellen.

So lief das Rennen:

Start: Sykes, Haslam, Rea, Giugliao, Lowes, Davies, Badovini P7, Camier P10

Runde 1: Haslam kommt als Führender aus der ersten Runde, dann Rea, Sykes und Giugliano.

Runde 2: Rea verdrängt Haslam von der Spitze, Davies überholt seinen Teamkollegen Giugliano. Lowes auf P6

Runde 3: Rea am Limit und unter Druck von Haslam. Sykes und Davies in Schlagdistanz, Giugliano bereits 1,5 sec zurück. MV Agusta auf P8, BMW auf P9

Runde 4: Sykes vorbei an Haslam auf P2. Guintoli (Honda) auf P7

Runde 5: Die Top-4 nehmen sich wenig, je nach Streckenabschnitt verändert sich der Abstand. Lowes vorbei an Giugliano auf P5
Runde 6: Sykes nutzt kleinen Fehlen von Rea und übernimmt wieder die Führung. Rea kontert einige Kurven später. Lowes auf P5 schon 2,4 sec zurück. Crash von Michael van der Mark (Honda).

Runde 7: Sykes wieder vorn, Rea, Haslam und Davies bleiben dicht beieinander. Randy de Puniet auf P14. Camier nur noch P16

Runde 8: Davies fällt zurück. Giugliano an der Box und holt sich neue Reifen ab. Nach Reparatur in der Box fährt VDM wieder raus.

Runde 9: Sykes fährt einen sauberen Strich, die schnellste Rennrunde brennt aber Rea in den Asphalt. Auch Haslam scheint der Pace der Kawasaki-Piloten nicht mehr folgen zu können.

Runde 10: Sykes und Rea 1,3 sec vor Haslam und 2,3 sec vor Davies. Lowes büsst 5,5 sec auf die Spitze ein. Guintoli P6, dann Badovini, Baiocco, Torres, Salom, Ramos, Mercado, Camier, Terol, de Puniet. Schwarze Flagge für VDM – die Reparatur hätte in der Boxengasse erfolgen müssen.

Runde 12: Die Manöver zwischen Sykes und Rea werden härter. Haslam fast 2 sec zurück, Davies 2,8. Badovini vorbei an Guintoli auf P6.

Runde 13: Rea wieder vorn, erste Berührungen zwischen den beiden Kawasaki-Assen. Sturz Baiocco

Runde 14: Sykes führt vor Rea, Haslam bereits 4,5 sec zurück, Davies rückt dem Aprilia-Pilot auf die Pelle. Camier wieder P9, RdP P14

Runde 17: Sykes und Rea fahren pro Runde 1,5 sec als der Rest, nur Badovini fährt noch 1.28er Rundenzeiten. Davies verbessert sich auf P3, Haslam nur noch Vierter.

Runde 18: Sykes will den Sieg und Rea scheint sich mit P2 zu begnügen. Badovini schliesst zu Lowes auf, Torres zu Guintoli (P7)

Runde 20: Sykes jetzt 1,9 sec vor Rea, 10,1 sec vor Davies. Badovini überholt Lowes mühelos – der Suzuki-Pilot hat Grip-Probleme

Runde 21: Torres schnappt sich P7 von Guintoli

Runde 23: Sykes gewinnt verdient vor Rea und Davies. Dann Haslam, Badovini, Lowes, Torres, Guintoli, Camier, Salom, Mercado, Terol, Ramos, Randy de Puniet, Canepa

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 14:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 24.01., 15:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 24.01., 16:10, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Mo.. 24.01., 17:00, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 17:30, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 24.01., 18:00, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 24.01., 18:30, Motorvision TV
    Rallye du Maroc 2021
  • Mo.. 24.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 24.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
4DE