Jerez-Test, 2. Tag: Tom Sykes knackt die Schallmauer

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Unnachahmlich: Tom Sykes

Unnachahmlich: Tom Sykes

3/10 sec unter dem Rundenrekord: Kawasaki-Werksfahrer Tom Sykes war auch am zweiten und letzten Tag der Superbike-WM-Tests in Jerez eine Klasse für sich. Nicky Hayden stark.

Die Rekorde in Jerez: Schnellste Rennrunde: Jonathan Rea 2015 auf Kawasaki in 1:41,136 min. Rundenrekord: Tom Sykes 2015 auf Kawasaki in 1:40,292.

Die heutige Bestzeit von Sykes mit Qualifyer-Reifen: 1:39,924 min! Wegen des Nebels am Morgen wurde 15 min länger als geplant bis 18.15 Uhr gefahren.

Damit blieb der Engländer als Einziger unter 1:40 min. Allerdings: Er war schon mal schneller auf dem Circuito de Jerez. Im letzten Test Ende November 2015 ist dem Weltmeister von 2013 bereits eine 1:39,313 min gelungen.

Während sich an der Spitze Kawasaki- und Ducati-Fahrer abwechselten, liegt Honda deutlich vor Yamaha. Nicky Hayden als bestem Honda-Fahrer fehlen 0,6 sec zur Spitze, Sylvain Guintoli als Yamaha-Aushängeschild liegt 1,1 sec zurück.

Eine klare Steigerung sehen wir im Team Milwaukee BMW. Nach dem verhaltenen Roll-out am Dienstag, der Britische Meister Joshua Brookes büßte 3,1 sec auf die Spitze ein, hat sich der Australier nun bis auf 1,9 sec an die Spitze herangetastet. Sein tschechischer Teamkollege Karel Abraham handelte sich 2,7 sec Rückstand ein.

Zeiten Superbike-Test Jerez, Mittwoch:

1. Tom Sykes (GB), Kawasaki, 1:39,924 min
2. Davide Giugliano (I), Aruba.it Ducati, 1:40,047
3. Chaz Davies (GB), Aruba.it Ducati, 1:40,110
4. Nicky Hayden (USA), Honda Ten Kate, 1:40,534
5. Michael van der Mark (NL), Honda Ten Kate, 1:40,601
6. Javier Fores (E), Barni Ducati, 1:40,761
7. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:40,856
8. Sylvain Guintoli (F), Pata Yamaha, 1:41,018
9. Alex Lowes (GB), Pata Yamaha, 1:41,361
10. Joshua Brookes (AUS), Milwaukee BMW, 1:41,826
11. Leon Camier (GB), MV Agusta, 1:42,182
12. Karel Abraham (CZ), Milwaukee BMW, 1:42,628
13. Sylvain Barrier (F), Pedercini Kawasaki, 1:42,886
14. Saeed Al Sulaiti (Q), Pedercini Kawasaki, 1:45,007

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 12:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7AT