Ben und Tom Birchall (LCR Yamaha) erneut Weltmeister

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM

Die Briten Ben und Tom Birchall sind wieder Seitenwagen-Weltmeister. Das mit Spannung erwartete Duell mit Tim Reeves/Mark Wilkes dauerte nur fünf Runden, dann schieden sie mit einem technischen Defekt aus.

Im letzten Lauf zur Seitenwagen-Weltmeisterschaft in der Motorsport Arena Oschersleben (Sachsen-Anhalt) fand der mit Spannung erwartete Zweikampf zwischen den bis dahin Führenden Tim Reeves/Mark Wilkes und den Brüdern Ben und Tom Birchall, die nur einen Zähler zurück lagen, im Prinzip nicht statt.

Die Birchalls gewannen mit ihrer LCR Yamaha den Start und Reeves/Wilkes versuchten zu folgen, aber im Laufe der ersten vier Runden setzten sich die schnellen Brüder immer weiter von ihren großen Rivalen ab. Dann das Aus für Reeves und Beifahrer Wilkes. In Runde 5 wurden sie langsamer und wurden von allen anderen einkassiert. Deprimiert fuhren sie in die Box und beendeten das Rennen.

«Mein Team hat mir im Vorbeifahren am Fahrerlager angezeigt, dass Tim und Mark draußen sind», sagte Ben Birchall nach dem Rennen, «ich bin jetzt überglücklich, dass wir wieder Weltmeister sind.»

Wer aber gedacht hatte, sie würden es nach dem Ausfall der Konkurrenz nun langsamer angehen lassen, der war auf dem Holzweg. Birchall/Birchall bauten ihren Vorsprung auf die ebenfalls noch mit Titelchancen versehenen Finnen Pekka Päivärinta/Jusse Värivainen immer weiter aus. Am Ende waren es mehr als 20 Sekunden.

Die Finnen selbst hatten anfangs mit Bennie Streuer und seinem französischen Beifahrer Kevin Rousseau zu kämpfen. Aber in Runde 4 stießen sie in der Hasseröder vorbei und fuhren einen Vorsprung von zirka 18 Sekunden heraus.

«Wir hatten auf den Titel nur noch eine Chance», sinnierte Päivärinta später, «nämlich wenn die vorne vielleicht mit technischen Problemen zu kämpfen hätten, aber so ist es auch gut.»

Einen feinen vierten Platz fuhren die Schweizer Lukas Wyssen/Thomas Hofer nach Hause. Sie mussten sich bis zum Schluss der Angriffe von Michael Grabmüller/Sébastien Lavorel (A/F) erwehren, die Fünfte wurden.

Ein einsames Rennen fuhren die Briten Sam und Adam Christie (GB). Sie landeten mit einem Rückstand auf die Birchalls von 1:32.856 Minuten auf Rang 6.

Peter Kimeswenger und Beifahrer Jens Lehnertz hatten ebenfalls viel zu tun, um sich die Eero Pärm/Mairon Meius vom Hals zu halten. Erst in Runde 17 war die Sache klar, denn den Esten platzte der Motor.

Janez Remše/Manfred Wechselberger (SLO/A) holten mit ihrer Adolf RS Yamaha auf Platz 8 ebenfalls noch WM-Punkte. Sie hatten aber mit Problemen am Gashahn zu tun, so dass sie am Ende drei Runden Rückstand hatten.

In der Endwertung wurden Päivärinta/Värivainen mit 175 Punkten Vize-Weltmeister hinter den Birchalls (195) als Weltmeister. Für Reeves/Wilkes blieb mit 171 Zählern nur Platz 3 vor Streuer/Rousseau (142).

Ergebnis WM-Seitenwagen Rennen 10 in Oschersleben/D:

1. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), LCR Yamaha
2. Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen (FIN), LCR Honda, 20.111 sec
3. Bennie Streuer/Kevin Rousseau (NL/F), LCR Kawasaki, 38.188
4. Lukas Wyssen/Thomas Hofer (CH), LCR Yamaha, 41.932
5. Michael Grabmüller/Sébastien Lavorel (A/F), LCR Yamaha, 42.264
6. Sam Christie/Adam Christie (GB), LCR Yamaha, 1:32.856 min
7. Peter Kimeswenger/Jens Lehnertz (A/D), LCR Kawasaki, 1 Rd.
8. Janez Remše/Manfred Wechselberger (SLO/A), Adolf RS Yamaha, 3 Rd.
Nicht im Ziel:
Tim Reeves/Mark Wilkes (GB), Adolf RS2 Yamaha
Eero Pärm/Mairon Meius (EST), LCR Yamaha

Endstand Seitenwagen-WM 2018:

1. Birchall/Birchall (GB) 195
2. Päivärinta/Värivainen (FIN) 175
3. Reeves/Wilkes (GB) 171
4. Streuer/Rousseau (NL/F) 142
5. Christie/Christie (GB) 112
6. Remse/Wechselberger (SLO/A) 94
7. Wyssen/Hofer (CH) 77
8. Kimeswenger/Lehnertz (A/D) 74
9. Grabmüller/Lavorel (A/F) 71
10. Blackstock/Rosney (GB) 55

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 13.07., 18:35, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 13.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 3
Mo. 13.07., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 13.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 13.07., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 13.07., 20:15, DMAX
Die Gebrauchtwagen-Profis: Der Traumauto-Deal
Mo. 13.07., 21:10, ServusTV Österreich
Sport und Talk aus dem Hangar-7
Mo. 13.07., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag
Mo. 13.07., 21:40, Motorvision TV
FIM Trial World Championship
Mo. 13.07., 21:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - 60 Jahre Wunderteam" vom 13.05.1991
» zum TV-Programm
20