Bennie Streuer haderte mit dem 600er-Kawasaki-Motor

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM
Bennie Streuer/Kevin Rousseau haderten in Assen mit ihrem Kawasaki-Aggregat

Bennie Streuer/Kevin Rousseau haderten in Assen mit ihrem Kawasaki-Aggregat

Platz 5 beim Seitenwagen-WM-Lauf in Assen war nicht das, was sich Bennie Streuer vorgestellt hatte. Der Niederländer und sein französischer Beifahrer Kevin Rousseau kamen mit den Mucken ihrer LCR Kawasaki nicht klar.

Bennie Streuer ist in Grolloo zuhause, sehr nahe am TT Circuit in Assen gelegen. Auf seiner Heimbahn hatte der 35-jährige Niederländer große Hoffnungen darauf gesetzt, mit seinem Beifahrer Kevin Rousseau im Rennen zur Seitenwagen-Weltmeisterschaft Familie, Freunde, Sponsoren und Fans mit einem Platz auf dem Podest zu erfreuen.

Am Gamma Racing Day waren auch viele tausend Besucherinnen und Besucher bei freiem Eintritt an die Strecke gepilgert, doch Streuer/Rousseau konnten nicht zeigen, was sie wirklich können.

In den ersten beiden Runden sah das noch ganz anders aus, denn hier konnte das niederländisch-französische Duo der Spitze mit den Briten Tim Reeves/Mark Wilkes (Adolf RS Yamaha), den Birchell-Brüdern Ben und Tom (GB, LCR Yamaha) sowie den Finnen Pekka Païvärinta/Jussi Veräväinen (LCR Yamaha) einigermaßen zu folgen, aber in der dritten Runde brachte der Kawasaki-Motor nicht mehr seine volle Leistung.

Dadurch fielen Streuer/Rousseau zuerst hinter die Schweizer Markus Schlosser und Beifahrer Marcel Fries (LCR Yamaha) zurück und mussten dann auch noch Sam Adam Christie mit ihrer LCR Yamaha an sich vorbei ziehen lassen. Die Briten konnten sie in der Folge aber wieder einkassieren.

An konstante Rundenzeiten war aber nicht zu denken. «Ich weiß nicht, was das Problem ist», sagte ein enttäuschter Streuer später, «ich werde das Motorrad auf den Prüfstand stellen, weil es so keinen Sinn macht zum nächsten WM-Rennen in Rijeka am kommenden Wochenende zu fahren.»

Ergebnisse Seitenwagen-WM Assen (NL):

1. Tim Reeves/Mark Wilkes (GB), Adolf RS Yamaha, 17 Runden
2. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), LCR Yamaha, 1.082 sec
3. Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen (FIN), LCR Yamaha, 2.689
4. Markus Schlosser/Marcel Fries (CH), LCR Yamaha, 10.175
5. Bennie Streuer/Kevin Rousseau (NL/F), LCR Kawasaki, 35.902
6. Sam Christie/Adam Christie (GB), LCR Yamaha, 36.248
7. Paul Leglise/Emmanuelle Clement (F), LCR Yamaha, 38.531
8. Lukas Wyssen/Thomas Hofer (CH), LCR Yamaha, 57.465
9. Kees Endeveld/Jeroen Remme (NL), Adolf RS Kawasaki, 1:05.453
10. Manuel Moreau/Sébastian Arifin (F), LCR Yamaha, 1:10.115
11. Rupert Archer/Stephen Thomas (GB), Adolf RS Yamaha, 1:21.205
12. Rasmus Dombernowsky/Annsi Rekola (S), 16 Rd.
13. Jakob Rutz/Björn Bosch (CH/D), 0.727
14. Peter Kimeswenger/Jens Lehnertz (A/D), LCR Kawasaki, 6.068

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
94