Sidecar-WM: Tim Reeves/Mark Wilkes auf Titelkurs

Von Andreas Gemeinhardt
Seitenwagen-WM
Das Estoril-Spint-Podium: Birchall/Birchall, Reeves/Wilkes und Endeveld/Remme (v.l.)

Das Estoril-Spint-Podium: Birchall/Birchall, Reeves/Wilkes und Endeveld/Remme (v.l.)

Tim Reeves/Mark Wilkes gewannen das Sprintrennen der Seitenwagen-WM in Estoril vor Ben Birchall/Tom Birchall sowie Kees Endeveld/Jeroen Remme und machten damit einen großen Schritt in Richtung Titelgewinn.

Mit den Briten Tim Reeves/Mark Wilkes, ihren Landsleuten und Dauerkonkurrenten Ben Birchall/Tom Birchall und Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen aus Finnland hatten vor dem Saisonfinale vom in Estoril noch drei Seitenwagen-Teams realistische Chancen auf den Titelgewinn.

Ursprünglich sollten die beiden letzten Läufe der Seitenwagen-Weltmeisterschaft 2019 im Rahmen der 8-Stunden-Langstrecken-Europameisterschaft in Navarra (Spanien) ausgetragen werden, aber da es bei den Solisten massiv an Einschreibungen mangelte, verlegte die FIM das Sidecar-Finale auf den 4,182 Kilometer langen «Circuito do Estoril» nach Portugal.

Beide Qualifyings wurden auf nasser Strecke ausgetragen. Tim Reeves/Mark Wilkes (GB/GB) kamen mit diesen Bedingungen am besten zurecht und schnappten sich die Pole-Position vor Bennie Streuer/Kevin Rousseau (NL/F), Josef Sattler/Uwe Neubert (D/D), Sam Christie/Adam Christie (GB/GB), Lukas Wyssen/Thomas Hofer (CH/CH), Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen (FIN/FIN) und Ben Birchall/Tom Birchall (GB/GB).

Den Sprint über 10 Runden konnten am Samstagabend Tim Reeves/Mark Wilkes vor Ben Birchall/Tom Birchall, Kees Endeveld/Jeroen Remme, Sam Christie/Adam Christie sowie Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen zu ihren Gunsten entscheiden und vergrößerten damit ihren Vorsprung in der Gesamtwertung vor dem letzten Saisonlauf am Sonntag (20. 10. 2019) auf 17 Punkte.

SIDECAR-WM – STAND NACH 9 VON 10 RENNEN
1. Tim Reeves/Mark Wilkes (GB/GB), Adolf RS Yamaha, 185 Punkte
2. Ben Birchall/Tom Birchall (GB/GB), LCR Yamaha, 168
3. Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen (FIN/FIN), LCR Yamaha, 148
4. Markus Schlosser/Marcel Fries (CH/CH), LCR Yamaha, 121
5. Sam Christie/Adam Christie (GB/GB), LCR Yamaha, 87
6. Kees Endeveld/Jeroen Remme (NL/NL), Adolf RS Kawasaki, 71
7. Lukas Wyssen/Thomas Hofer (CH/CH), LCR Yamaha, 66
8. Rupert Archer/Stephen Thomas (GB/GB), Adolf RS Yamaha, 56
9. Janez Remse/Manfred Wechselberger (SLO/A), Yamaha, 44
10. Bennie Streuer/Kevin Rousseau (NL/F), LCR Kawasaki, 42
11. Paul Leglise/Emmanuelle Clement (F/F), LCR Yamaha, 40
12. Josef Sattler/Uwe Neubert (D/D), Adolf RS Kawasaki, 39
13. Jakob Rutz/Björn Bosch (CH/D), LCR Yamaha, 36
14. Peter Kimeswenger/Jens Lehnertz (A/D), LCR Kawasaki, 13
15. Rasmus Dombernowsky/Annsi Rekola (S/S), 7
16. Manuel Moreau/Sébastian Arifon (F/F), LCR Yamaha, 6

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
95