«Nur die Besten sollen fahren»

Von Manuel Wüst
Speedway
Ein Teil der deutschen Nationalmannschaft

Ein Teil der deutschen Nationalmannschaft

Am 19. April bestreitet das deutsche Team im Herxheimer Waldstadion ein Vorbereitungsrennen. Wir sprachen mit National-Coach René Schäfer.

Sie laden einen ziemlich grossen Kader für das Training nach Herxheim ein, beim Abschlussrennen werden aber nicht alle starten können. Oder gibt es Startgarantien?
Ich denke, dass wir für das Training am Samstag zehn bis 15 Fahrer vor Ort haben werden. Dann wird es um die begehrten fünf Plätze im Aufgebot der Nationalmannschaft für das Rennen gehen. Garantieplätze gibt es keine, nur die Besten sollen das Team Germany vor den Zuschauern repräsentieren.
Natürlich wird das Paarfahren am Samstag sehr wichtig für die Entscheidung sein, denn hier ist nicht nur das schnelle Fahren gefragt, sondern auch die Zusammenarbeit mit dem Teampartner!

Auf was kommt es beim Testrennen an? Was ist das Ziel?
Generell möchten wir natürlich gewinnen. Allerdings steht auch im Vordergrund, die Mannschaft von Rennen zu Rennen näher zusammen zu bringen. Das Team muss funktionieren, das wurde in den letzten Jahren leider vernachlässigt. Denn selbst die schnellsten Fahrer in einer Mannschaft ohne wirklichen Teamgeist bringen uns nicht weiter. Allerdings sind wir seit der vergangenen Saison auf einem guten Weg. Neben dem Rennen ist uns auch wichtig, den Sport mit den geplanten PR-Terminen wieder populärer zu machen und immer hautnah für unsere Fans da zu sein.

Für die Nationalmannschaft gilt es, sich bei der Team-WM am 2. Mai im italienischen Terenzano für die Endrunde der besten acht zu qualifizieren. Das unbedingte Ziel?
Auf alle Fälle. Alles andere als der erste Platz und die Qualifikation wäre eine grosse Enttäuschung. Die Jungs sind nach 3-jähriger Abstinenz im Speedway World Team Cup richtig heiss auf die Quali. Diese Bahn hatte uns zuletzt 2005 die Teilnahme am SWC beschert, nur dass ich damals selbst noch im Aufgebot der Nationalmannschaft stand. Das sollten alles gute Vorraussetzungen sein. Mit der Teilnahme am SWC wären wir dann auch wieder im TV präsent, was sehr wichtig für die Vermarktung des Nationalteams ist!

Wo steht die deutsche Speedway-Nationalmannschaft in fünf Jahren?
Als gesetztes Team im World Cup der besten acht Nationen, ohne die Quali bestreiten zu müssen. Zudem als potenzieller Werbeträger des DMSB und einiger Sponsoren und als Repräsentant des deutschen Motorsports im TV, Radio und den Zeitungen. Fast jeder soll uns kennen lernen und wissen was Speedway ist!

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 20.09., 18:10, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 20.09., 18:20, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 20.09., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 20.09., 19:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 20.09., 19:10, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 20.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 20.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • So. 20.09., 19:35, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • So. 20.09., 21:15, Sport1
    AvD Motorsport Magazin
  • So. 20.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5DE