MotoGP: GASGAS wird wieder zu KTM

Australien: Titel für Chris Holder, Tungate-Sensation

Von Rick Miller
Obwohl sich Ex-Weltmeister Chris Holder mit dem 2. Platz in Gillman seinen fünften Titel in der Australischen Speedway-Meisterschaft sicherte, ortet er viel Verbesserungsbedarf.

Jason Doyle war in Gillman bei Adelaide drauf und dran, seinen ersten nationalen Titel einzufahren. Der 28-Jährige blieb in den Vorläufen ungeschlagen und zog ebenso wie Überraschungsmann Rohan Tungate sowie Chris Holder direkt ins A-Finale ein, in dem sich B-Finale-Sieger Mason Campton hinzugesellte.

Doyle führte das Finale an, als er nach einem Fahrfehler in der zweiten Runde mit einem Highsider über den Lenker abflog. Doyle wurde disqualifiziert, Holder stand damit als Meister fest.

Über die drei Läufe umfassende Meisterschaft gesehen, war Doyle der augenscheinlich stärkste Fahrer. Holder hingegen musste nach seiner langen Verletzungspause den steinigen Weg gehen. Der Weltmeister rettete sich zweimal über das B-Finale ins A-Finale, nachdem er in den Vorläufen Federn ließ.

Mit seiner Leistung ist Holder dennoch zufrieden. Seit Juli war er nach einem Sturz in Coventry mit schweren Becken- und Beinverletzungen außer Gefecht, erst vor drei Monaten konnte er wieder das Laufen beginnen und den Rollstuhl zur Seite schieben. «Nach so einer langen Verletzungspause war mir klar, dass es eine schwierige Serie wird. Ich bin noch nicht ganz fit, ich wollte die Rennen aber nützen, um einen Schritt nach vorne zu machen. Ich musste ganz schön beißen und kämpfen, damit ich jeweils ins Finale komme. Dass ich letztlich immer in die Top-2 fuhr, freut mich sehr.»

Holder ist sich bewusst, dass er auch etwas Glück hatte. Troy Batchelor verzichtete auf Gillman, nachdem er sich in Undera am Knie verletzt hatte. Doyle stürzte im Finale in Gillman in Führung liegend. «Ich war der Letzte, der noch übrig war», schmunzelte der 26-Jährige. «Ich gebe zu, dass ich bei weitem nicht der schnellste Fahrer war. Aber ich war da, als es zählte.»

Den Sieg in Gillman schnappte sich überraschend Rohan Tungate, der sich damit in ein Stechen um Gesamtrang 3 gegen Josh Grajczonek hievte, in diesem aber unterlag. Bitter für Tungate: Nur die Top-3 erhalten einen Platz für die Qualifikationsrunden zum Speedway-GP, also Holder, Doyle und Grajczonek. Sollte Holder verzichten, rückt Tungate nach.

Ergebnisse Australische Speedway-Meisterschaft Gillman

Vorläufe: 1. Jason Doyle, 15 Punkte. 2. Rohan Tungate 13. 3. Chris Holder 11. 4. Josh Grajczonek 10. 5. Max Fricke 10. 6. Mason Campton 10. 7. Justin Sedgmen 9. 8. Cameron Woodward 9. 9. Sam Masters 7. 10. Dakota North 7. 11. Jack Holder 6. 12. Tyson Nelson 5. 13. Jake Anderson 5. 14. Matthew Day 1. 15. Daine Stevens 1. 16. Robert Medson 1. 17. Kurt Shields 0.

B- Finale: 1. Campton. 2. Grajczonek. 3. Sedgmen. 4. Fricke (f.exc).

A-Finale: 1. Tungate. 2. C. Holder. 3. Campton. 4. Doyle (f.exc).

Endstand nach 3 Läufen: 1. Chris Holder 56. 2. Jason Doyle 54. 3. Josh Grajczonek 44+3. 4. Rohan Tungate 44+2. 5. Cameron Woodward 41. 5. Justin Sedgmen 41. 7. Mason Campton 37. 8. Sam Masters 34. 8. Max Fricke 34. 10. Troy Batchelor 32. 11. Dakota North 30. 12. Jack Holder 25. 13. Jake Anderson 20. 14. Tyson Nelson 17. 15. Daine Stevens 9. 16. Kurt Shields 6. 17. Matthew Day 4. 18. Robert Medson 2.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 14.06., 21:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 14.06., 22:20, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Fr. 14.06., 23:15, Motorvision TV
    US Pro Pulling
  • Fr. 14.06., 23:40, Motorvision TV
    Hi-Tec Drift Allstars Series Australia
  • Fr. 14.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 15.06., 00:15, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 15.06., 00:45, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Sa. 15.06., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 15.06., 02:40, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 15.06., 03:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
» zum TV-Programm
5