Speedway World League ohne Deutschland

Von Ivo Schützbach
Speedway
Großbritannien wird vom Meister aus Poole vertreten

Großbritannien wird vom Meister aus Poole vertreten

Anfang April hat SPEEDWEEK.com exklusiv berichtet, dass 2014 die Speedway World League kommt. Nun steht der Termin: Am 31. August kämpfen vier Mannschaften in Grünberg/Polen um den Titel.

Vor Jahren hat sich die damalige europäische Motorsport-Föderation UEM an einer Clubmeisterschaft versucht, der Speedway European Club Championship. Geprägt war diese von osteuropäischen Clubs, es gab keine Vermarktung, letztlich interessierte sie niemanden und verschwand wieder.

Seit vier Jahren arbeitet der Motorrad-Weltverband FIM an einer ähnlichen Meisterschaft, mit den Landesmeistern aus Polen, Schweden, Großbritannien und Dänemark. Es soll die Champions League des Speedway-Sports werden. 2014 ist von einer Liga keine Spur, es wird lediglich ein Rennen geben: am 31. August im polnischen Grünberg (Zielona Gora). Dort treffen die vier Landesmeister 2013, Spar Falubaz Zielona, Poole Pirates, Piraterna und Esbjerg, aufeinander. Jedes Team wird aus 4+1 Fahrer bestehen, es werden 20 Rennläufe gefahren.

«Dieses Jahr sind Großbritannien, Dänemark, Schweden und Polen dabei», erzählte FIM-CCP-Chef Armando Castagna SPEEDWEEK.com. «Es wird ein Rennen geben mit den Meistern aus diesen Ländern. Wenn das funktioniert, wollen wir expandieren. Etwa mit den Meistern aus Deutschland und Tschechien.»

Was passiert, wenn ein Fahrer bei mehr als einem dieser Clubs unter Vertrag steht? «Dafür haben wir ein Regelwerk», erläuterte Castagna. «Es wird danach gehen, wie viele Jahre ein Fahrer schon für einen bestimmten Club fährt, wer nahm ihn zuerst unter Vertrag etc

Wie genau das Regelwerk aussehen wird, ist bislang nicht veröffentlicht.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
82