EM Danzig: Emil Sayfutdinov gewinnt den Auftakt

Von Jan Sievers
Speedway-EM
Emil Sayfutdinov hat den Auftakt zur Speedway-Europameisterschaft in Danzig gewonnen. Nicki Pedersen und Tai Woffinden stiegen mit dem WM-Führenden gemeinsam aufs Podest.

Beim ersten von vier Rennen der neu vermarkteten Speedway-Europameisterschaft in der ehemaligen Hansestadt Danzig, hat Emil Sayfutdinov den Endlauf bereits nach der ersten Kurve für sich entscheiden können.

Der Russe rempelte sich nach dem Start an seinen Gegnern vorbei und liess ihnen keine Sonne im Glutofen an der Ostseeküste. Nicki Pedersen konnte die Angriffe von Tai Woffinden abwehren und wurde vor dem Engländer Zweiter.

Tomasz Gollob war neben Sayfutdinov als Punktbester der Vorrunde direkt für das alles entscheidende Finale qualifiziert – im Endlauf fand der Pole den Anschluss jedoch nicht und wurde Vierter.  

Pedersen und Woffinden kamen über den Hoffnungslauf in das Finale, in dem der Lette Kjastas Puodzuks beinahe die Sensation geschafft hätte, unter den Top-4 zu stehen.  

Die nächste Runde zur Speedway-EM, die seit diesem Jahr von der polnischen Firma OneSport vermarktet wird, findet in Togliatti statt. Mit stattlichen Preisgeldern sowie den Live-Übertragungen auf Eurosport konnten GP-Stars wie Sayfutdinov, Pedersen, Gollob und Woffinden angelockt werden, die zuvor der EM keine Beachtung geschenkt haben.  

Ergebnisse Speedway-EM-Finale 1 Danzig/PL:
1. Emil Sayfutdinov (RUS), 11+3 Punkte
2. Nicki Pedersen (DK) 10+2
3. Tai Woffinden (GB) 10+1
4. Tomasz Gollob (PL) 13+0
5. Kjastas Puodzuks (LV) 10
6. Maciej Janowski (PL) 10
7. Martin Vaculik (SK) 9
8. Hans Andersen (DK) 8
9. Sebastian Ulamek (PL) 6
10. Roman Povazhny (RUS) 6
11. Ales Dryml (CZ) 5
12. Andrej Karpov (UA) 5
13. Krystian Pieszczek (PL) 5
14. Jurica Pavlic (HR) 4
15. Grigorij Laguta (RUS) 4
16. Fredrik Lindgren (S) 4

Race-off: 1. Pedersen, 2. Woffinden, 3. Puodzuks, 4. Janowski

Finale: 1. Sayfutdinov, 2. Pedersen, 3. Woffinden, 4. Gollob

Stand nach 1 von 4 Läufen entspricht den erfahrenen Punkten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7DE