Speedway-GP: Martin Smolinski ist erster Nachrücker!

Von Ivo Schützbach
Speedway-GP
Martin Smolinski hat gute Chancen auf GP-Einsätze

Martin Smolinski hat gute Chancen auf GP-Einsätze

Einen Tag nach der Vergabe der vier Dauer-Wildcards für den Speedway-GP 2020, haben der Motorrad-Weltverband FIM und Promoter BSI auch die Nachrückerliste bekanntgemacht.

Weil sich der Startmarschall im GP-Challenge in Gorican verzählte, wurde Martin Smolinski um die Chance gebracht, sich aus eigener Kraft für den Grand Prix 2020 zu qualifizieren. In seinem zweiten Lauf übernahm der Olchinger nach dem Start die Führung und preschte mit sicherem Vorsprung drei Punkten entgegen, ehe es zu einem folgenschweren Fehler kam: Der Startmarschall schwenkte bereits nach der dritten von vier Runden die Zielflagge. Der Lauf wurde wiederholt, im Re-Run kam Smolinski vom äußeren Startplatz nicht nach vorne und wurde zu allem Überfluss auch noch als Abbruchverursacher nach einem Sturz mit dem Schweden Peter Ljung disqualifiziert.

Am Ende hatte Smoli nach fünf Vorläufen sieben Punkte auf dem Konto, sonst wären es zehn gewesen. Mit zehn Punkten fuhren Max Fricke und Martin Vaculik ein Stechen um Platz 3 – nur die Top-3 in Kroatien stehen nächstes Jahr im Grand Prix.

Der Motorrad-Weltverband FIM und Promoter BSI zollen Smolinskis Leistung Tribut, in dem sie ihn nun als ersten Nachrücker für den Grand Prix 2020 nominierten. Sobald einer der 15 Fixstarter verletzt oder krank ist, rückt der 34-Jährige nach. Es gab noch keine Saison, in welcher der erste Nachrücker nicht zum Einsatz kam.

Als weitere Nachrücker wurden Europameister Mikkel Michelsen, überraschend Bartosz Smektala und nicht der zweifache U21-Weltmeister Maksym Drabik, die Fünft- und Sechstplatzierten aus dem Challenge, Anders Thomsen und Pontus Aspgren sowie Langbahn-Weltmeister Dimitri Bergé aus Frankreich nominiert.

Startfeld Speedway-GP 2020:

Aus dem Grand Prix 2019:

Bartosz Zmarzlik (PL)
Leon Madsen (DK)
Emil Sayfutdinov (RUS)
Fredrik Lindgren (S)
Martin Vaculik (SK)
Maciej Janowski (PL)
Jason Doyle (AUS)
Patryk Dudek (PL)

Aus dem GP-Challenge:
Matej Zagar (SLO)
Niels-Kristian Iversen (DK)
Max Fricke (AUS)

Dauer-Wildcards:
Artem Laguta (RUS)
Antonio Lindbäck (S)
Tai Woffinden (GB)
Greg Hancock (USA)

Nachrücker:
Martin Smolinski (D)
Mikkel Michelsen (DK)
Bartosz Smektala (PL)
Anders Thomsen (DK)
Pontus Aspgren (S)
Dimitri Bergé (F)

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
112