Greg Hancock: Mission Titelverteidigung

Von Katja Müller
Speedway-GP
Greg Hancock: Nach zwei kommt drei

Greg Hancock: Nach zwei kommt drei

Kurz nach dem Erhalt seiner WM-Trophäe sprach Greg Hancock bereits über seine Ziele für 2012. Eines davon lautet natürlich: WM-Titel Nummer 3.

Den WM-Titel sicherte sich der US-Amerikaner bereits beim vorletzten Lauf im kroatischen Gorican, seine zweite WM-Trophäe (nach 1997) bekam Hancock jedoch erst beim letzten WM-Lauf im polnischen Landsberg am vergangenen Wochenende.

Der Kalifornier erklärte nach dem Rennen, dass es ihm 1998 nicht gelang, sich genügend zu motivieren und den Titel zu verteidigen. Er wurde nur Sechster in der WM. Heute, als ältester Weltmeister des Speedway-Geschichte, glaubt Hancock, dass er die nötige Erfahrung und den nötigen Siegeswillen für eine erfolgreiche Titelverteidigung hat: «Ich habe seit damals viel gelernt und werde das nächste Jahr anders angehen, als ich es 1998 getan habe. Das ist sicher. Ich freue mich sehr über den Titel dieses Jahr, aber nächstes Jahr will ich den nächsten. Ich weiss, was ich letztes Mal falsch gemacht habe. Nach dem ersten Titelgewinn war die Luft raus. Klar, ich wollte den Titel verteidigen, aber der Wunsch war nicht stark genug.»

Den Titelgewinn hat Hancock, der das Abbruch-Rennen in Landsberg am letzten Wochenende gewann, noch nicht ganz verarbeitet: «Es ist wirklich aufregend. Langsam realisiere ich, was ich erreicht habe. Jetzt ist die Saison vorüber, und ich will den Titel geniessen. Ich will eine gute Zeit mit meinen Mechanikern und Sponsoren haben. Sie haben so viel gearbeitet, manchmal vielleicht mehr als ich. Dafür möchte ich mich bedanken.»

Die Mission Titelverteidigung beginnt für Hancock am 31. März 2012 in Neuseeland.

Was im Bahnsport noch passierte, lesen Sie in Ausgabe 42 der Wochenzeitschrift SPEEDWEEK. Seit 11. Oktober für 2,20 Euro / Fr. 3.80 am Kiosk – jetzt mit 80 Seiten!

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 02:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mi. 02.12., 03:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 02.12., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 02.12., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
8DE