Speedway-GP: Die Wildcards für 2016 stehen fest!

Von Ivo Schützbach
Speedway-GP

Keine Überraschung gab es bei der Vergabe der vier Dauer-Wildcards für den Speedway-GP 2016. Jaroslaw Hampel, Andreas Jonsson, Peter Kildemand und Antonio Lindbäck sind die Glücklichen.

Dass Jaroslaw Hampel, Andreas Jonsson, Peter Kildemand und Antonio Lindbäck eine Dauer-Wildcard für den Speedway-GP 2016 erhalten, war absehbar.

Hampel verletzte sich am 6. Juni im World-Cup und fiel für den Rest der Saison aus. Der Pole wurde 2010 und 2013 Vizeweltmeister, dazu 2011 Dritter. In 96 Grands Prix fuhr er 32 Mal ins Finale und gewann sechsmal. Hampel ist der vierte Pole im Grand Prix neben dem WM-Siebten Maciej Janowski und den aus dem Challenge kommenden Youngstern Bartosz Zmarzlik und Piotr Pawlicki. Seine Rücktrittsgedanken sind damit weggewischt.

Weil sich kein Schwede in den Top-8 der WM platzieren konnte und es keine hoffnungsvollen Youngster gibt, erhalten Andreas Jonsson (35) und Antonio Lindbäck (30) eine Wildcard.

Außerdem der Däne Peter Kildemand, der als Hampel-Ersatz in dieser Saison überzeugen konnte und mit drei Rennen weniger als die anderen Fahrer WM-Neunter wurde – drei Punkte hinter dem rettenden achten Platz. Seinen Heim-GP in Horsens gewann der 26-Jährige.

Als Substitute-Fahrer wurden Fredrik Lindgren (S), Michael Jepsen Jensen (DK) und Vaclav Milik (CZ) nominiert. Sie rücken in dieser Reihenfolge nach, sollte einer der Fixstarter verletzt sein oder nicht fahren wollen.

Das Grand-Prix-Startfeld 2016:

Tai Woffinden (GB)
Greg Hancock (USA)
Nicki Pedersen (DK)
Niels-Kristian Iversen (DK)
Jason Doyle (AUS)
Matej Zagar (SLO)
Maciej Janowski (PL)
Chris Holder (PL)
Bartosz Zmarzlik (PL)
Piotr Pawlicki (PL)
Chris Harris (GB)
Peter Kildemand (DK)
Andreas Jonsson (S)
Jaroslaw Hampel (PL)
Antonio Lindbäck (S)

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
159