Speedway-Paar-EM: Smolinski und Wölbert mit Chancen?

Von Manuel Wüst
Speedway-Paar-EM
Martin Smolinski (re.) gehört in Großbritannien zu den Besten

Martin Smolinski (re.) gehört in Großbritannien zu den Besten

Das Speedway-Paar-EM-Finale in Herxheim wirft seine Schatten voraus. Kapitän Martin Smolinski und sein Partner Kevin Wölbert sind zuversichtlich.

Martin Smolinski (28) wird gemeinsam mit Kevin Wölbert (23) das deutsche Paar bilden, welches am 29. Juni 2013 im Herxheimer Waldstadion auf die Teams aus der Ukraine, Dänemark, Slowenien, Tschechien, Polen und Lettland treffen wird. In 21 Rennläufen tritt jede Nation mit je zwei Fahrern im direkten Duell gegen jedes andere Land einmal an, am Ende werden die Punkte zusammengezählt. «Wenn wir beide gut drauf sind, können wir auf jeden Fall um einen der vorderen Plätze mitfahren», erklärte Smolinski, der auf die Zuschauer im Waldstadion setzt. «Die Vergangenheit hat gezeigt, dass in Herxheim ein begeisterungsfähiges Publikum ist, welches uns extrem anspornen kann!»

Das Herxheimer Speedwayoval wird oft mit den Bahnen der britischen Elite League verglichen, in eben jener Liga stehen auch die beiden deutschen Vertreter unter Vertrag. Smolinski startet für die Birmingham Brummies, Wölbert für die Belle Vue Aces aus Manchester. «Man kann mit Sicherheit behaupten, dass wir derzeit die beiden besten deutschen Speedwayfahrer sind», so Smolinski. «Wir werden mit Sicherheit gut zusammenarbeiten, um gemeinsam das beste Ergebnis zu erzielen! Wir starten beide in der Elite League, ich bin, was die erfahrenen Punkte betrifft, derzeit in der Spitzengruppe der Liga zu finden, und auch Kevin hat dieses Jahr schon gute Rennen in England gezeigt.»

Dass es in Herxheim kein Selbstläufer wird, ist dem Olchinger bewusst: «Wir fahren ein Finale um die Europameisterschaft, da wird jeder Fahrer extrem hart fahren und um jeden Punkt verbissen kämpfen – auch wir!»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 11:15, Eurosport 2
Motorsport: Ein Jahr der elektrischen Rekorde
Mi. 05.08., 11:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mi. 05.08., 11:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 11:45, Eurosport 2
Motorsport: ESET V4 Cup
Mi. 05.08., 12:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 12:05, Motorvision TV
Bike
Mi. 05.08., 12:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 13:00, OKTO
Mulatschag
Mi. 05.08., 15:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
Mi. 05.08., 15:15, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
21