Kenan Sofuoglu «berühmter als jeder Fußballspieler»

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM
Kenan Sofuoglu (Mitte) machte Motorradrennen in der Türkei salonfähig

Kenan Sofuoglu (Mitte) machte Motorradrennen in der Türkei salonfähig

Die Türkei ist für Fußballer, Ringer und Gewichtheber bekannt. Supersport-Weltmeister Kenan Sofuoglu (Puccetti Kawasaki) sagt, dass er sie alle übertrifft, was seine nationale Berühmtheit betrifft.

In jedem Land schaffen es nur wenige Sportler, über die Grenzen des Fankreises ihrer Sportart hinaus bekannt zu werden. Kenan Sofuoglu ist in der Türkei seit Jahren ein Star, Präsident Recep Erdogan gehört zu seinen persönlichen Bekannten.

«Ich wurde in vielen Wahlen zum besten türkischen Sportler gewählt», erzählte der Multichampion SPEEDWEEK.com. «Aber nicht nur wegen meines Sports, sondern wegen meines Lebens und weil ich mich sozial engagiere. Das hat mir viel Respekt eingebracht, nicht nur das Motorradfahren. Ich habe in meinem Leben viel verloren und viel gewonnen. Ich komme aus einer sehr armen Familie und wurde Weltmeister. Ich verdiene viel Geld, lebe aber immer noch ganz normal – das lieben die Menschen an mir.»

Der 32-Jährige weiter: «Wenn du dir in der Türkei die sozialen Netzwerke anschaust, dann gibt es nur einen Fußballspieler, der mehr Follower hat als ich. Kein anderer Fußball- oder Basketballspieler, ich bin berühmter als sie alle. Die Türkei hat um die 80 Millionen Einwohner und so gut wie jeder kennt mich. Ich bin so berühmt wie Valentino Rossi in Italien. Ich glaube nicht, dass Márquez in Spanien so bekannt ist wie ich in der Türkei – ich bin mir da nicht sicher. Ich weiß nur, dass Rossi unglaublich berühmt ist – er ist der Einzige. Kein Lorenzo oder Márquez – es ist nicht so, dass diese beiden von jedem auf der Straße erkannt werden, außer vielleicht in ihrer Heimatstadt. Wenn ich in der Türkei auf die Straße gehe, kennt mich jeder. Mich kennt auch jeder Türke, der um die Welt verstreut in einem anderen Land lebt. Ich bin mit meinem Leben zufrieden und was ich in meiner Karriere erreicht habe.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mi. 27.05., 13:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mi. 27.05., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mi. 27.05., 13:40, hr-fernsehen
Hubert und Staller
Mi. 27.05., 14:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mi. 27.05., 15:25, N24
WELT Drive
Mi. 27.05., 15:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 27.05., 16:15, Hamburg 1
car port
Mi. 27.05., 17:55, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm