Katar, Superpole: Mahias zerstört Sofuoglus Rekord

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Lucas Mahias fuhr in Rekordzeit auf Pole

Lucas Mahias fuhr in Rekordzeit auf Pole

Die erste wichtige Entscheidung beim Saisonfinale der Supersport-WM in Katar entschied WM-Leader Lucas Mahias (Yamaha) für sich: Pole-Position in neuer Rekordzeit. Kenan Sofuoglu auf Startplatz 4.

Mit einer souveränen Pole-Position in Rekordzeit bringt sich WM-Leader Lucas Mahias in eine optimale Ausgangsposition, um am Samstag seinen ersten WM-Titel in trockene Tücher zu bringen. Der Yamaha-Pilot unterbot in 2:00,738 min den 2015 von Kenan Sofuoglu aufgestellten Pole-Rekord deutlich und hatte auf den zweitplatzierten Jules Cluzel (Honda) einen gewaltigen Vorsprung von 0,546 sec!

Nur fünf Wochen nach seinem Beckenbruch in Magny-Cours musste sich Kenan Sofuoglu vor dem dritten Training noch einmal bei den Rennärzten vorstellen, doch die Untersuchung stellte den Kawasaki-Werkspiloten vor keine Probleme. In der Superpole kämpfte der 32-Jährige verbissen, in 2:01,522 min reichte es für den Rekordweltmeister aber nur zu Platz 4 in der zweiten Reihe. Vor dem Rennen wird Sofuoglu ein letztes Mal von den Ärzten begutachtet.

Zünglein an der Waage könnten in Katar die Team- und Markenkollegen der beiden Titel-Kontrahenten werden. Für Mahias könnte sein GRT-Teamkollege Federico Caricasulo (7.) sowie die Kallio-Piloten Nikki Tuuli (3.) und Sheridan Morais (6.) für Rückendeckung sorgen, Sofuoglu kann sich wiederum der Unterstützung seiner Puccetti-Teamkollegen Anthony West (12.) und Michael Canducci (10.) sicher sein.

Ihr eigenes Ding werden in jedem Fall die Top-Piloten der anderen Fabrikate durchziehen. Als Zweiter der Startaufstellung will Honda-Pilot Jules Cluzel seinen ersten Saisonsieg einfahren. MV Agusta-Werkspilot PJ Jacobsen kämpfte sich mit einer Zeit von 2:01,757 min durch durch die SP1. In der finalen Session steigerte sich der US-Amerikaner noch einmal auf eine 2:01,526 min und startet damit als Fünfter in das morgige Rennen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 11:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 25.01., 13:10, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 25.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 25.01., 15:55, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 25.01., 17:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo. 25.01., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo. 25.01., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 25.01., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
7DE