Sandro Cortese: Platz 4 auf SSP-Yamaha in Australien

Von Günther Wiesinger
Supersport-WM
Sandro Cortese auf der Kallio-Yamaha in Australien

Sandro Cortese auf der Kallio-Yamaha in Australien

Sandro Cortese findet sich nach fünf Moto2-Jahren auf der Supersport-Yamaha von Kallio Racing glänzend zurecht. Platz 4 am ersten Testtag in Phillip Island.

Für Sandro Cortese, den Moto3-Weltmeister von 2012 auf der Red Bull KTM, begann heute auf Phillip Island in Australien das neue Abenteuer Supersport-600-ccm-Weltmeisterschaft im Team Kallio Racing auf der Yamaha R6.

Der 28-jährige Berkheimer traf in Phillip Island erstmals auf die Konkurrenz, nachdem er Ende Januar in Jerez private Testfahrten im Rahmen der Rehm Racing Days absolviert hatte.

«Das war ein sehr positiver Test. Ich war heute insgesamt Vierter, es fehlten nur 0,4 Sekunden auf den Ersten», schilderte Cortese nach dem ersten offiziellen SSP-Testtag im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Es war heute extrem windig, aber ich bin viele Runden gefahren und habe einen guten Rhythmus gefunden. Es war zwar warm, aber es gab extreme Windböen. Trotzdem, für den ersten Tag können wir jetzt zufrieden sein.»

Phillip Island zählt zu den Lieblingsstrecken von Cortese. Er gewann dort 2011 den 125-ccm-GP, ein Jahr später triumphierte er in Australien in der Moto3-Klasse, 2016 brauste er mit der Moto2-Kalex des Dynavolt-Teams in Phillip Island auf Platz 3.

«Ich habe rasch einen guten Rhythmus gefunden, ich bin immer viele Runden am Stück und habe fast eine Renndistanz zurückgelegt», ergänzte Cortese. «Wenn das Wetter noch ein bisschen besser wird, hoffe ich, dass auch die Zeiten noch ein wenig besser werden.»

 

SSP-WM: Phillip Island Test, Ergebnis Tag 1
Pos No Bike Time
1 L. Mahias Yamaha YZF R6 1'34.088
2 F. Caricasulo Yamaha YZF R6 1'34.109
3 L. Stapleford Triumph Daytona 675 1'34.410
4 S. Cortese Yamaha YZF R6 1'34.447
5 K. Sofuoglu Kawasaki ZX-6R 1'34.565
6 J. Cluzel Yamaha YZF R6 1'34.703
7 R. Krummenacher Yamaha YZF R6 1'34.844
8 A. West Kawasaki ZX-6R 1'34.956
9 R. de Rosa MV Agusta F3 675 1'35.011
10 A. Badovini MV Agusta F3 675 1'35.031
11 K. Smith Honda CBR600RR 1'35.074
12 M. Di Meglio Yamaha YZF R6 1'35.115
13 N. Tuuli Honda CBR600RR 1'35.311
14 H. Okubo Kawasaki ZX-6R 1'35.397
15 M. Canducci Kawasaki ZX-6R 1'35.655
16 S. Hill Triumph Daytona 675 1'36.152
17 T. Gradinger Yamaha YZF R6 1'36.197
18 J. Van Sikkelerus Honda CBR600RR 1'36.215
19 T. Toparis Kawasaki ZX-6R 1'36.318
20 N. Calero Kawasaki ZX-6R 1'36.413
21 L. Cresson Yamaha YZF R6 1'36.491
22 A. Irwin Honda CBR600RR 1'36.716
23 H. Soomer Honda CBR600RR 1'36.716
24 L. Epis Kawasaki ZX-6R 1'37.457

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 11:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 18.01., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 18.01., 13:15, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 13:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 13:45, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 18.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mo. 18.01., 17:45, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7DE