Buriram: Krummenacher gewinnt, Cortese Vierter!

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Randy Krummenacher gewann in Buriram sein zweites Supersport-Rennen

Randy Krummenacher gewann in Buriram sein zweites Supersport-Rennen

Ein guter Tag für den deutschsprachigen Motorsport. Beim Meeting der Supersport-WM in Buriram/Thailand räumte Randy Krummenacher den Sieg ab. Sandro Cortese glänzte als Vierter.

Mit Randy Krummenacher und Sandro Cortese standen zwei deutschsprachige Piloten beim Rennen der Supersport-WM in der zweiten Startreihe. Favorit auf den Sieg war Weltmeister Lucas Mahias, der mit seiner Werks-Yamaha die Trainings und die Superpole dominierte.

Wobei auch das Meeting in Thailand ohne Rekordweltmeister Kenan Sofuoglu (Kawasaki) stattfand. Beim Kawasaki-Piloten wurde nach seinem Sturz auf Phillip Island eine neuerliche Beckenverletzung entdeckt. Dennoch war der Türke mit den fünf SSP-WM-Titeln vor Ort anwesend, um sein Team und seinen Schützling Toprak Razgatlioglu zu unterstützen.

17 schwül-heiße Runden mussten die Teilnehmer auf der 4,5 km langen Rennstrecke überstehen – nicht allen Teilnehmern gelang das. NRT-Pilot Jules Cluzel, der das Rennen lange Zeit anführen konnte, stürzte und konnte das Rennen nicht mehr fortsetzen.

Um den Sieg kämpften erwartungsgemäß auch Mahias, sein Teamkollege Federico Caricasulo und Randy Krummenacher. Nach einer schwachen Startrunde lag Sandro Cortese am Ende dieser Gruppe und fuhr identische Rundenzeiten. Mit einem spannenden Finish inkl. Rammstoss setzte sich Krummi in der letzten Runde gegen Mahias durch und holte den Sieg. Mahias und Caricasulo rahmten den Schweizer auf dem Podium ein. Das GRT-Team von Mahias legte gegen die Aktion von Krummenacher Protest ein. Cortese wurde sehr guter Vierter.

Ein starkes Rennen fuhr Gaststarter Thitipong Warokorn, der als Fünfter bester Nicht-Yamaha-Pilot wurde.  Auf Platz 6 folgte Anthony West (Kawasaki), der sich in der letzten Runde MV Agusta-Pilot Raffaele De Rosa schnappte.

Thomas Gradinger, Teamkollege des gestürzten Cluzel, kam als 19. aus der ersten Runde und kämpfte sich tapfer bis in die Top-10 nach vorne. Am Ende verpasste er diese als Elfter nur knapp.

So lief das Rennen

Start: Cluzel vor Caricasulo und Mahias in die erste Kurve, dann Cortese und Krummenacher. West auf P9, Gradinger auf 19.

Runde 1: Hinter Cluzel, Caricasulo, Mahias und Krummi schon eine Lücke von 0,8 sec, dann Cortese, Okubo, Wilairot, Warokorn, Kraisart und West.

Runde 2: Krummi kämpft um den Anschluss, Cortese auf 4. mit 2 sec Rückstand. Gradinger auf 16. Sturz Nacho Calero.

Runde 3: Cluzel weiter vorne, Mahias hat sich mit schnellster Rennrunde in 1:37,763 min seinen Teamkollegen Caricasulo geschnappt. Krummi und Cortese in guter Position.

Runde 4: Die Top-4 innerhalb nur 0,8 sec, Cortese hält seinen Rückstand konstant bei 1,8 sec. Wilairot auf P6 bereits 3,2 sec zurück – alle auf Yamaha R6! West auf P9, Gradinger in den Punkten.

Runde 5: Mahias macht Druck – schnellste Rennrunde in 1:37,679 min. Gradinger auf 14. Kyle Smith kommt an die Box.

Runde 6: Krummi muss abreißen lassen, Cortese bereits an seinem Hinterrad.

Runde 7: Cluzel, Mahias und Caricasulo innerhalb nur 0,4 sec. Krummi (4.) schon 1 sec zurück, fährt nun aber in 1:37,654 min eine neue schnellste Rennrunde. Gradinger auf 13. mit Anschluss bis Platz 11.

Runde 8: Mahias übernimmt nach Fehler von Cluzel die Führung. Die Top-5 innerhalb 1,2 sec! Krummi in 1:37,634 min.

Runde 9: Cluzel kontert und überholt Mahias zurück. Sturz Caricasulo. Gradinger jetzt auf elf, vor ihm eine Lücke von 4 sec zu Platz 11 (De Rosa).

Runde 10: Die Top-5 innerhalb 1,2 sec.

Runde 11: Cluzel und Mahias mit kleinem Vorsprung, Krummi in schnellster Rennrunde (1:37,620 min) vorbei an Caricasulo auf Platz 3.

Runde 12: West vor auf Platz 8. Gradinger hält weiter Platz 10.

Runde 13: Krummi (2.) überholt den Weltmeister, dann stürzt Cluzel und der Schweizer führt!

Runde 14: Die Top-4 liegen dominante 8 sec vor Gaststarter Warokorn (Kawasaki) auf Platz 5! Gradinger auf P11.

Runde 15: De Rosa vor auf Platz 6 – Platz 5 ist noch möglich. Gradinger zurück auf Platz 12.

Runde 16: Krummi und Mahias kämpfen um den Sieg, Caricasulo und Cortese um Platz 3.

Runde 17: Krummenacher und Mahias touchieren sich beim Herausbeschleunigen aus der letzten Kurve, um 48/1000 sec liegt der Schweizer vorne und gewinnt. Dann Mahias, Caricasulo und Cortese. Warokorn bester Nicht-Yamaha-Pilot auf Platz 5. Gradinger wird Elfter.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
7DE