Supersport-WM

Zu hart? Jules Cluzel über den Cortese-Rammstoß

Von Kay Hettich - 13.06.2018 14:09

Es deutet sich an: Die Supersport-WM 2018 wird zwischen Sandro Cortese und Jules Cluzel entschieden. Zwischen den Yamaha-Piloten geht es hart zur Sache, in Brünn gab es in der letzten Runde erneut einen Kontakt.

Nur zwei Punkte trennen WM-Leader Sandro Cortese (122 P.) von seinem ärgsten Rivalen Jules Cluzel, in Brünn war die Reihenfolge umgekehrt. Der Franzose fuhr seinen dritten Saisonsieg ein, der Deutsche gewann zwei Rennen. Weltmeister Lucas Mahias und Randy Krummenacher holten ebenfalls je einen Sieg, sind in der Gesamtwertung aber ins Hintertreffen geraten.

Denn auf den Speed von Cortese und Cluzel haben sie keine Antwort. In Brünn büßte Werkspilot Mahias fast sieben Sekunden auf seine Markenkollegen ein, Krummi fast acht Sekunden.

Die an der Spitze dominierenden Piloten bekämpfen sich mit einer gewissen Härte. Nach einem Kontakt in Donington kam es auch in Brünn zu einer Berührung in der letzten Runde. «Der Kontakt war heftig, ich habe einen blauen Fleck. Aber so läuft es im Rennsport, ich denke den Zuschauern hat es gefallen», sagte Cluzel, der 0,148 sec vor Cortese gewinnen konnte.

Der für das indische NRT-Team 29-Jährige führte das Rennen ab der ersten Runde an, nur in Runde 5 kam Cortese kurzzeitig vorbei. «Das Rennen war wie erwartet echt hart. Ab der ersten Runde war der Grip am Hinterrad nicht sonderlich gut, das Problem hatte ich auch schon im Qualifying», berichtete Cluzel. «Ich habe jede einzelne Runde alles gegeben, vor allem in der letzten Runde. Als ich von Sandro überholt wurde, konnte ich ihn sofort innen wieder überholen – ich war schon sehr spät auf der Bremse. Danach in der Rechtskurve haben wir uns berührt, zum Glück sind wir beide sitzen geblieben.»

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 20.02., 12:40, Motorvision TV
On Tour
Do. 20.02., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 20.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 20.02., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 23:15, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Do. 20.02., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 00:30, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - OTR SuperSprint 1. Lauf
Fr. 21.02., 01:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
76