Supersport-WM

Ten Kate Yamaha: Aegerter und Krummenacher sagen ab

Von - 02.10.2019 14:37

Mit neun Titeln ist Ten Kate Racing das erfolgreichste Team der Supersport-Weltmeisterschaft. Nach drei Jahren Abstinenz kehren die Niederländer 2020 mit Yamaha zurück, haben aber noch keinen Fahrer.

Fabien Foret, Chris Vermeulen, Karl Muggeridge, Sebastien Charpentier, Kenan Sofuoglu, Andrew Pitt und Michael van der Mark gewannen für Ten Kate auf Honda insgesamt neunmal die Supersport-WM.

2016 war das Team zum letzten Mal in dieser Klasse dabei, weil sich Honda seither auf die Entwicklung der aktuellen Fireblade und die Superbike-WM konzentriert.

Ende 2018 trennte sich Honda von Ten Kate, seit diesem Jahr arbeiten die Niederländer mit Yamaha. 2020 wird nicht nur das Superbike-WM-Team auf zwei Fahrer aufgestockt: Im neuen Ten-Kate-Junior-Team, das zusammen mit EAB Racing von Ferry Schoenmakers auf die Beine gestellt wird, kommen in den Klassen Supersport 300 und 600 je einen Fahrer zum Einsatz.

Vergangenes Wochenende wurde in Magny-Cours Moto2-WM-Pilot Dominique Aegerter als heißester Kandidat gehandelt. Doch als der Schweizer auf SPEEDWEEK.com las, dass er Geld mitbringen muss, sagte er Ten Kate mit einem Einzeiler per E-Mail ab.

Teammanager Kervin Bos wunderte sich: «Wir hatten vorab alles besprochen, er kannte die Bedingungen.»

Dann rückte Aegerters Landsmann Randy Krummenacher in den Fokus. Doch auch der Supersport-WM-Leader sagte ab, weil er zu Ten Kate kein eigenes Personal mitbringen darf und die Organisationsstruktur des Teams für nicht ideal hält.

Jetzt kehrt Ten Kate zu seinem ursprünglichen Plan zurück und versucht «den schnellst möglichen Moto2-Piloten» zu verpflichten. Oben auf der Wunschliste stehen der Südafrikaner Steven Odendaal (26) und der Italiener Andrea Locatelli (22).

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Dominique Aegerter © Gold & Goose Dominique Aegerter Randy Krummenacher © Gold & Goose Randy Krummenacher Steven Odendaal © Gold & Goose Steven Odendaal Andrea Locatelli © Gold & Goose Andrea Locatelli
Passende Galerie:

Magny-Cours 2019

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 19.01., 16:05, Motorvision TV
Isle of Man Tourist Trophy 2019
So. 19.01., 17:15, Hamburg 1
car port
So. 19.01., 18:00, ORF 1
Sport am Sonntag
So. 19.01., 18:00, Das Erste
Sportschau
So. 19.01., 18:20, Pro Sieben
Go! Spezial
So. 19.01., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 19.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 19.01., 20:15, Motorvision TV
Goodwood Revival 2019
So. 19.01., 21:00, Motorvision TV
24h Series - 24 Stunden von Barcelona, Spanien
So. 19.01., 21:30, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm