Jules Cluzel (Yamaha/3.): «Ein wichtiges Resultat»

Von Andreas Gemeinhardt
Supersport-WM
Jules Cluzel beendete den ersten Saisonlauf auf dem dritten Platz

Jules Cluzel beendete den ersten Saisonlauf auf dem dritten Platz

GMT94-Yamaha-Pilot Jules Cluzel musste sich beim Saisonauftakt der Supersport-WM 2020 auf Phillip Island lediglich Andrea Locatelli (Yamaha) und Raffaele De Rosa (MV Agusta) geschlagen geben.

Vor der Saison 2020 wurden die Karten in der Supersport-WM durch den Wechsel von Weltmeister Randy Krummenacher zu MV Agusta und den Aufstieg von Vizeweltmeister Federico Caricasulo, beide verließen das Meisterteam Bardahl Evan Bros Yamaha, neu gemischt.

Es deutet inzwischen einiges darauf hin, dass das französische GMT94-Team mit Jules Cluzel und Corentin Perolari die neue Nummer 1 bei Yamaha sein wird, denn die Evangelista-Brüder und ihre Crew haben nur ein Ein-Mann-Team gestemmt bekommen.

Bei Saisonauftakt der Supersport-WM 2020 auf Phillip Island qualifizierte sich Jules Cluzel für den vierten Startplatz hinter Andrea Locatelli (Yamaha), Randy Krummenacher (MV Agusta) und Lucas Mahias (Kawasaki), obwohl er am Samstag einen heftigen Crash wegstecken musste.

Nachdem Krummenacher bereits in der ersten Runde stürzte, dominierte erwartungsgemäß Locatelli, der sich schnell seiner Verfolger entledigte und souverän mit 5,8 Sekunden Vorsprung auf Raffaele De Rosa (MV Agusta) und Cluzel gewann.

Cluzel war einer der Piloten, die beim geforderten beim Boxenstopp die Mindestzeit von 78 Sekunden unterschritten, die Zeitstrafe von 0,080 Sekunden war für das Rennergebnis des 31-jährigen Franzosen allerdings bedeutungslos.

«Es ist cool, dass wir diese 16 Punkte kassieren konnten», meinte Cluzel nach dem Supersport-WM-Auftakt. «Ich bedauere sehr, dass wir vor dem ersten Rennen noch nicht die gewünschte Pace gefunden hatten und so mussten wir uns das alles erst in Australien erarbeiten.»

«Ich bin trotzdem sehr glücklich über den dritten Platz, denn der Sturz am Samstag war von der übleren Sorte», berichtete der Yamaha-Pilot weiter. «Ich versuchte alles, um die Konzentration zu bewahren, denn wir absolvierten zu wenige Trainingsrunden und so wusste ich, dass es schwierig wird.»

«Bereits nach wenigen Runden ließen meine Reifen nach, aber ich versuchte trotzdem, den Jungs an der Spitze zu folgen. Dann kam der Boxenstopp und der war nahezu perfekt. Gut, ich bekam nach dem Rennen noch 0,080 Sekunden dazuaddiert, aber das war mir lieber, als wenn ich in der Box noch einige Sekunden zur Sicherheit herumgestanden hätte.»

«Ich denke, dieser ausgezeichnete Reifenwechsel war auch einer der Gründe für diese sehr erfreuliche Resultat in Phillip Island. Der dritte Platz ist sehr wichtig für uns und deshalb bin ich auch wirklich zufrieden. Jetzt müssen wir noch ein paar Zehntelsekunden finden, wenn wir Andrea Locatelli und die vielen anderen schnellen Konkurrenten bezwingen wollen.»


Ergebnis Supersport-WM, Phillip Island:
Pos Fahrer, Motorrad Zeit/Diff
1 Andrea Locatelli, Yamaha 26:21,914 min
2 Raffaele De Rosa, MV Agusta + 5,817 sec
3 Jules Cluzel, Yamaha + 6,780
4 Corentin Perolari, Yamaha + 11,372
5 Lucas Mahias, Kawasaki + 11,423
6 Hannes Soomer, Yamaha + 15,520
7 Steven Odendaal, Yamaha + 18,697
8 Manuel Gonzalez, Kawasaki + 20,826
9 Federico Fuligni, MV Agusta + 21,823
10 Isaac Viñales, Yamaha + 23,381
11 Can Öncü, Kawasaki + 25,217
12 Danny Webb, Yamaha + 31,700
13 Patrick Hobelsberger, Honda + 38,205
14 Peter Sebestyen, Yamaha + 41,523
15 Andy Verdoïa, Yamaha + 46,929
16 Jaimie van Sikkelerus, Yamaha + 1:02,683 min
17 Loris Cresson, Yamaha + 1:14,262
18 Galang Hendra, Yamaha + 1:32,084

Christoffer Bergman, Yamaha Sturz

Philipp Oettl, Kawasaki Sturz

Hikari Okubo, Honda Sturz

Randy Krummenacher, MV Agusta Sturz

 

Supersport-WM 2020, Stand nach Phillip Island
Pos Fahrer, Motorrad Punkte
1 Andrea Locatelli, Yamaha 25
2 Raffaele De Rosa, MV Agusta 20
3 Jules Cluzel, Yamaha 16
4 Corentin Perolari, Yamaha 13
5 Lucas Mahias, Kawasaki  11
6 Hannes Soomer, Yamaha 10
7 Steven Odendaal, Yamaha 9
8 Manuel Gonzalez, Kawasaki  8
9 Federico Fuligni, MV Agusta 7
10 Isaac Viñales, Yamaha 6
11 Can Öncü, Kawasaki 5
12 Danny Webb, Yamaha 4
13 Patrick Hobelsberger, Honda 3
14 Peter Sebestyen, Yamaha 2
15 Andy Verdoïa, Yamaha 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 27.09., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 27.09., 18:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • So. 27.09., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 27.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 27.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • So. 27.09., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC MX Masters
  • So. 27.09., 19:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Le Mans
  • So. 27.09., 20:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • So. 27.09., 20:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • So. 27.09., 20:10, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
» zum TV-Programm
6DE