MV Agusta über Marcel Schrötter: «Guter Startpunkt»

Von Ivo Schützbach
Teamchef Andrea Quadranti links neben Marcel Schrötter

Teamchef Andrea Quadranti links neben Marcel Schrötter

Mit Startplatz 6 und Position 7 im zweiten Rennen hatte Marcel Schrötter in Australien einen guten Einstand in der Supersport-WM. Wie Teamchef Andrea Quadranti den Auftritt des Bayern bewertet.

Ohne ernsthaften vorherigen Test ging Marcel Schrötter in sein erstes Supersport-Wochenende auf Phillip Island. Der langjährige Moto2-Pilot kannte weder die MV Agusta F3 800 RR, noch das Team, noch die Pirelli-Reifen richtig. Lenker, Armaturen, Sitzpolster und Fußrasten wurden auf die Schnelle an ihn angepasst, von einer eigenen Abstimmung konnte keine Rede sein.

Trotzdem preschte Marcel im Qualifying auf den beachtlichen sechsten Startplatz und wurde nach dem Crash im ersten Rennen im zweiten Lauf Siebter.

«Leider hatten wir mit dem Wetter viel Pech und konnten fast nichts probieren», hielt Teamchef Andrea Quadranti beim Treffen mit SPEEDWEEK.com fest. «Ständig wechselten sich nass und trocken ab, es war total verrückt. Das erste Rennen war ein Sprung ins kalte Wasser, Marcel fuhr davor keine Runde im Nassen und kannte die Regenreifen nicht. Die anderen hatten einen hohen Rhythmus, er hingegen wusste nicht, wie schnell er bei diesen Bedingungen fahren kann. Wir wussten auch nicht, wie er das Motorrad im Nassen gerne hat. Wenigstens war es im Rennen am Sonntag trocken und wir konnten einige Kilometer abspulen.»

«Die ersten Rückmeldungen von ihm haben wir bekommen, sie sind ein guter Startpunkt», ergänzte der Tessiner. «Nächstes Jahr können wir es dann sicher besser machen. Marcel ist sehr ruhig, mir gefällt seine Arbeitseinstellung und wie er uns die Infos gibt. Ich glaube, wir werden sehr gut zusammenarbeiten.»

In Australien hatte Schrötter die Crew von Bahattin Sofuoglu, der dieses Jahr nur die Europarennen fuhr. Für 2023 bekommt er die Truppe von Niki Tuuli, der zu Dynavolt Triumph geht.

«Zuerst muss Marcel das Motorrad besser verstehen, mit den Kilometern kann er das Bike dann besser an sich anpassen», so Quadranti. «Er hat eine andere Statur als Niki, ich glaube, er passt gut auf dieses Motorrad. Ich würde nicht sagen, dass unser Ziel der Titelgewinn ist. Aber wir wollen um den Titel kämpfen. Damit wäre ich schon froh, selbst wenn wir ihn nicht gewinnen. Das konnten wir zum letzten Mal 2016 mit Jules Cluzel.»

Ergebnis Supersport-WM: Phillip Island, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Yari Montella Kawasaki
2. Nicolo Bulega Ducati + 2,706 sec
3. Can Öncü Kawasaki + 5,889
4. Lorenzo Baldassarri Yamaha + 7,223
5. Dominique Aegerter Yamaha + 12,212
6. Raffaele De Rosa Ducati + 15,183
7. Federico Caricasulo Ducati + 21,181
8. Thomas Booth-Amos Kawasaki + 25,366
9. Simon Jespersen Yamaha + 31,285
10. Adrian Huertas Kawasaki + 33,492
11. Glenn Van Straalen Yamaha > 1 min
12. Oliver Bayliss Ducati > 1 min
13. Peter Sebestyen Yamaha > 1 min
14. Stefano Manzi Triumph > 1 min
15. Luca Bernardi Ducati > 1 min
16. Andy Verdoia Yamaha > 1 min
17. Leonardo Taccini Yamaha > 1 min
out Jules Cluzel Yamaha
out Marcel Brenner Yamaha
out Ondrej Vostatek Yamaha
out Marcel Schrötter MV Agusta
out Unai Orradre Yamaha
out Hannes Soomer Triumph
out Niki Tuuli MV Agusta
Ergebnis Supersport-WM: Phillip Island, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Dominique Aegerter Yamaha
2. Federico Caricasulo Ducati + 1,888 sec
3. Lorenzo Baldassarri Yamaha + 2,637
4. Nicolo Bulega Ducati + 7,287
5. Yari Montella Kawasaki + 7,597
6. Raffaele De Rosa Ducati + 10,707
7. Marcel Schrötter MV Agusta + 11,270
8. Oliver Bayliss Ducati + 20,480
9. Andy Verdoia Yamaha + 20,730
10. Glenn Van Straalen Yamaha + 20,841
11. Jules Cluzel Yamaha + 21,316
12. Adrian Huertas Kawasaki + 25,138
13. Peter Sebestyen Yamaha + 25,306
14. Simon Jespersen Yamaha + 25,455
15. Hannes Soomer Triumph + 26,113
16. Luca Bernardi Ducati + 31,537
17. Ondrej Vostatek Yamaha + 40,466
18. Thomas Booth-Amos Kawasaki + 58,263
19. Leonardo Taccini Yamaha + 59,326
20. Marcel Brenner Yamaha + 59,349
21. Unai Orradre Yamaha > 1 min
out Stefano Manzi Triumph
out Can Öncü Kawasaki
Stand Supersport-WM 2022 nach 24 von 24 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Dominique Aegerter Yamaha 498
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha 388
3. Can Öncü Kawasaki 264
4. Nicolo Bulega Ducati 242
5. Federico Caricasulo Ducati 222
6. Stefano Manzi Triumph 209
7. Yari Montella Kawasaki 171
8. Niki Tuuli MV Agusta 152
9. Raffaele De Rosa Ducati 147
10. Jules Cluzel Yamaha 132
11. Glenn Van Straalen Yamaha 122
12. Adrian Huertas Kawasaki 120
13. Hannes Soomer Triumph 95
14. Bahattin Sofuoglu MV Agusta 72
15. Andy Verdoia Yamaha 66
16. Oliver Bayliss Ducati 65
17. Valentin Debise Yamaha 43
18. Simon Jespersen Yamaha 40
19. Peter Sebestyen Yamaha 40
20. Kyle Smith Yamaha 35
21. Leonardo Taccini Yamaha 35
22. Marcel Brenner Yamaha 32
23. Thomas Booth-Amos Kawasaki 29
24. Mattia Casadei MV Agusta 25
25. Isaac Vinales Ducati 22
26. Patrick Hobelsberger Yamaha 21
27. Ondrej Vostatek Yamaha 20
28. Steven Odendaal Yamaha 16
29. Unai Orradre Yamaha 9
30. Marcel Schrötter MV Agusta 9
31. Tom Edwards Yamaha 7
32. Luca Ottaviani Yamaha 5
33. Bradley Smith Yamaha 2
34. Maximilian Kofler Ducati 2
35. Luca Bernardi Ducati 1
36. Nicholas Spinelli Ducati 1
37. Benjamin Currie Kawasaki 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 03.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:37, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3