Misano: Kenan Sofuoglu wie Phoenix aus der Asche?

Von Michael Eingang
Supersport-WM
Kawasaki-Pilot Kenan Sofuoglu will in Misano um den Sieg fighten – was sonst?

Kawasaki-Pilot Kenan Sofuoglu will in Misano um den Sieg fighten – was sonst?

Am kommenden Wochenende steht das Meeting der Supersport-WM in Misano an. Für Kawasaki-Star Kenan Sofuoglu eine gute Gelegenheit zu zeigen, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört.

Kenan Sofuoglu steckt sich hohe Ziele für das Rennen in Misano – er erhofft auf nichts geringeres als den Sieg! Beim letzten Meeting in San Marino im Jahr 2012 hat er das Rennen auf dem Weg zu seinem zu seinem dritten Supersport-Titel souverän gewonnen.

Nachdem der Kawasaki-Fahrer eine erste Saisonhälfte zum Vergessen erlebt hat, hofft er in Misano auf die Wende und eine bessere zweite Hälfte. 2014 war er bereits dreimal nicht ins Ziel gekommen, der WM-Titel ist mit 61 Punkte Rückstand auf WM-Leader Michael van der Mark (Honda) in weite Ferne gerückt. In Sepang schaffte er es mit einem Überholmanöver in der letzten Runde gegen seinen Markenkollegen Roberto Rolfo knapp den Sprung als Dritter aufs Podest.

«Sepang war nicht wirklich eine gute Strecke für unser Setup, es war sehr uneben und holprig. Wir müssen uns für die zweite Saisonhälfte motivieren, es gibt keinen besseren Weg das aufzubauen, als zu gewinnen. Misano hingegen ist sehr sanft und wir haben schon brauchbare Daten aus den Vorjahren», gibt sich der 29-jährige Türke zuversichtlich.

Auf dem 'Misano World Circuit Marco Simoncelli' geht jedoch das Hoffen und Bangen, ob sein Arbeitsgerät hält, weiter. «Körperlich fühle ich mich sehr stark. 2012 habe ich das Rennen in Misano gewonnen, ich glaube es sollte eine gute Strecke für uns sein. Ich hoffe, dass ich hier wieder um den Rennsieg mitkämpfen kann. Das Layout sollte der ZX-6R entgegen kommen», glaubt Sofuoglu.

Mit Florian Marion, Roby Rolfo, Patrick Jacobsen und Roberto Tamburini befinden sich insgesamt fünf Kawasaki-Piloten in den Top-Ten der Supersport-WM.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 00:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 01:40, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 29.11., 02:05, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 29.11., 02:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 29.11., 03:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 29.11., 03:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
7DE