Donington: Siegchance war da – Jähnig (5.) gerammt

Von Kay Hettich
Supersport-WM 300
KTM-Pilot Jan-Ole Jähnig

KTM-Pilot Jan-Ole Jähnig

In einem turbulenten Rennen der Supersport-WM 300 in Donington Park ging es drunter und drüber. Von Startplatz 31 glänzte KTM-Pilot Jan-Ole Jähnig als Fünfter – sogar der Sieg war möglich.

Die verregnete Superpole hatte überraschend der Brasilianer Ton Kawakami (Yamaha) eingefahren, der Yamaha-Pilot wurde aber wegen zu geringen Luftdrucks gemeinsam mit seinem Teamkollgen Andy Verdoia ans Ende des Feldes versetzt. Carrasco startete als 16. in das Rennen über 13 Runden, Max Kappler von 27. Über das Last-Chance-Race qualifizierte sich Jan-Ole Jähnig für das Hauptrennen auf Position 31.

Nach einem heftigen Sturz in der Superpole fand das Rennen der Supersport-WM 300 in Donington Park ohne WM-Leader Manuel Gonzalez statt. Der Kawasaki-Pilot hatte sich die rechte Schulter ausgerenkt und wurde von den Rennärzten für unfit erklärt.

Da der Spanier die Gesamtwertung aber mit 43 Punkten Vorsprung souverän vor Weltmeisterin Ana Carrasco anführt, konnte er nicht von der WM-Spitze verdrängt werden. Und weil die Spanierin in der ersten Runde stürzte, blieb sein Vorsprung beinahe unverändert.

Im Rennen konnte sich typisch für die Nachwuchsserie kein Pilot entscheidend absetzen, durchaus typisch auch zahlreiche Stürze. Die Top-7 kamen innerhalb nur 2 sec ins Ziel. Pech hatte KTM-Pilot Jähnig, der auf Podiumskurs liegend von einem anderen Piloten gerammt wurde und dadurch Positionen verlor. Der Deutsche wurde dennoch guter Fünfter.

Das Rennen wurde von Yamaha-Pilot Kevin Sabatucci vor seinem Markenkollegen Verdoia gewonnen. Als Dritter stieg Kawasaki-Pilot Nick Kalinin aufs Podium.

So lief das Rennen

Start: Hendra Pratama vor Perez. Carrasco auf 14, Jähnig 20, Kappler 24. Sturz Loureio.

Runde 1: Hendra vorne, Carrasco stürzt

Runde 3: Hendra 0,6 sec vor Ieraci und 1,5 sec vor Steeman (KTM). Jähnig 17, Kappler 27.

Runde 4: Verdoia mit schnellster Rennrunde (1:42,132 min) auf Platz 3. Jähnig vor auf Platz 9, Kappler 27.

Runde 5: Die Top-4 in einer Sekunde.

Runde 6: Verdoia übernimmt erstmals die Führung.

Runde 7: Verdoia 0,6 sec vor Ieraci und De Cancellis. Jähinig auf sieben

Runde 8: Sturz Schotman und Bastianelli, Durchfahrtstrafe für Perez

Runde 9: De Cancellis führt. Sturz Rovelli. Jähnig (7.) fährt schneller als die Top-6.

Runde 10: Jähnig (6.) jetzt beste KTM. Kappler gestürzt und reißt Bonoli mit ins Verderben.

Runde 11: Ieraci und De Cancellis gestürzt – Hendra führt vor Steeman und Jähnig (beide KTM).

Runde 12: Jähnig in Führung, dann verschätzt sich Hendra und kollidiert mit dem Deutschen! Hendra stürzt, Jähnig fällt auf Platz 6 zurück.

Letzte Runde: Sabatucci gewinnt 0,2 sec vor Verdoia. 3. Kalinin, 4. Steeman, 5. Jähnig, 6. Otten, 7. König, 8. Meuffels, 9. Iozzo, 10. Bramich … 19. Carrasco.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
86