Fusion: Wie Pedercini Kawasaki zum größten Team wird

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM 300

2018 gewann der ehemalige Vizeweltmeister David Salom als Teamchef mit Ana Carrasco die Supersport-300-WM. SPEEDWEEK.com erklärte der Spanier, weshalb er sein Team für 2020 bei Pedercini Kawasaki integriert.

Nach vielen Jahren am Existenzminimum ist es dem Kawasaki-Team von Lucio Pedercini für dieses Jahr gelungen, mit Hauptsponsor Global Service Solutions einen potenten Partner zu gewinnen. Die große italienische Firma ist in der Objektbetreuung tätig und beschäftigt inzwischen 2600 Mitarbeiter.

Die Zusammenarbeit hat sich als so fruchtbar erwiesen, dass Global Service Solutions in Millionenhöhe in Pedercini Racing investiert. 300 Meter vom jetzigen Teamsitz in Volta Mantovana, dem Geburtsort von Lucio Pedercini etwas südlich des Gardasees, wird auf einem 5000 Quadratmeter großen Areal eine neue Werkstatt mit Büroräumen errichtet, welche 2500 qm umfasst.

2020 wird Pedercini Racing insgesamt sechs Fahrer einsetzen: Jordi Torres und Lorenzo Savadori in der Superbike- sowie Ayrton Badovini und Kyle Smith in der Supersport-WM. Mit den beiden Fahrern in der Supersport-300-WM wird das Team zum größten im SBK-Paddock.

Um die 300er-Fahrer kümmert sich David Salom, der 2011 drei Podestplätze in der Supersport-WM eroberte und hinter Chaz Davies Vizeweltmeister wurde. Der Spanier gründete nach seinem Rücktritt Ende der Saison 2015 sein eigenes Team und ist seit der Etablierung der Supersport-WM 2017 mit dem «DS Junior Team Kawasaki» dabei. Letztes Jahr gewann Salom mit Landsfrau Ana Carrasco die Weltmeisterschaft, verlor die 22-Jährige für die laufende Saison aber an das Werksteam von Provec.

DS Kawasaki bringt dieses Jahr vier Fahrer an den Start, der beste von ihn ist Marc Garcia als aktueller WM-Fünfter.

Für 2020 sattelt David Salom um und verbündet sich mit dem Pedercini-Team. «Ich stelle mein Team ein, werde für Pedercini arbeiten und deren 300er-Team managen», präzisierte der 34-Jährige im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Ich verkaufe alles, weil ich Schwierigkeiten habe genügend Sponsoren zu finden. Pedercini möchte sein Team um zwei 300er-Fahrer aufstocken und ich brauche einen Job. Ich mag meinen Job, ich will nur nicht länger Eigentümer eines Teams sein. Pedercini bietet mir diese Möglichkeit, wir haben Langzeitpläne. Für nächstes Jahr wollen wir zwei Siegfahrer, ich habe fünf Namen auf meiner Liste. Wenn ich mir die Weltmeisterschaft dieses Jahr angucke, sehe ich sechs Fahrer, die um Siege kämpfen können. Ich schaue mich aber nicht nur in der Supersport-300-WM um.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm