Austin Politelli (Yamaha): Anaheim statt Dortmund!

Von Frank Quatember
ADAC Supercross Cup
Austin Politelli kann nicht alle Rennen im ADAC SX Cup fahren

Austin Politelli kann nicht alle Rennen im ADAC SX Cup fahren

Der 21-Jährige Austin Politelli verlässt Stuttgart trotz langer Wettkampfpause und Klassenwechsel als Zweiter hinter Dominator Greg Aranda. Für den SX Cup-Gesamtsieg fällt der US-Boy wohl aus, Anaheim lässt grüßen.

Der Amerikaner ist hierzulande kein Unbekannter, sondern war in der Vergangenheit schon für Klaus Meyer in deutschen Hallen unterwegs. 2011 holte Austin Politelli als Rookie sofort den SX2-Gesamtsieg in Dortmund, ein Jahr später wiederholte er dieses Kunststück in der Westfalenhalle.  

Vergangenes Wochenende in Stuttgart hatte der Yamaha-Pilot zweimal die große Chance, Arandas Siegesserie zu stoppen. Doch der US-Boy scheiterte vor allem im Finale in der Nacht der Revanche in Führung liegend an seinen Nerven. Drei Runden vor der Zielflagge war der schlecht gestartete Franzose auf der Sturm-Kawasaki am Hinterrad und machte kurzen Prozess mit Politelli.

Trotzdem gleicht die Leistung von Austin Politelli einem kleinen Wunder, denn der Pilot mit den italienischen Wurzeln hat eine lange Durststrecke hinter sich. «Ich konnte fast sieben Monate keine Rennen fahren, nachdem ich mich beim Supercross Ende April in Santa Clara verletzte, ich brach mir dort den Oberschenkel und das Handgelenk. Ich musste mich operieren lassen und bekam keinen Platz in einem Team für die Outdoorsaison. Nun bin ich hier und fahre zum ersten Mal in meiner Karriere die 450er Yamaha, die Umstellung ist nicht ohne», erzählt Politelli. «Von daher bin ich mit meiner Leistung zufrieden. Bisher war ich immer Zweiter, jetzt muss ich nur mal Aranda schlagen und ganz oben stehen. Das wird aber nicht einfach, Greg fährt wirklich sehr gut. Er macht keine Fehler, ganz ehrlich hab ich selten einen so konstanten Fahrer gesehen. Ich muss am Start vorn sein und meinen Rhythmus durchziehen, mit etwas Glück kann ich dann auch siegen. Und dabei keine Fehler machen, denn sonst ist Aranda nicht zu halten.»

Die Chancen von Politelli, in Dortmund Pokal und Siegerscheck der ADAC-Serie entgegenzunehmen, stünden also gar nicht mal schlecht. Doch da gibt es ein Terminproblem.

Politelli: «Nach Chemnitz fliege ich erstmal zurück in die Staaten. Die Entscheidung, ob ich in Januar in Dortmund oder zum SX-Auftakt in Anaheim starte, steht noch aus, leider fallen beide Rennen auf dasselbe Wochenende. Drüben habe ich einen Vertrag mit dem Team Barn Pros Racing/Home Depot Yamaha für die Westküstenmeisterschaft und werde wohl in Anaheim am Gatter stehen.»

Bereits am kommenden Wochenende hat Politelli die nächste Gelegenheit, den Franzosen Aranda zu bezwingen. Der zweite Event der ADAC SX Cup-Serie steigt am Freitag und Samstag in der Münchner Olympiahalle.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 20:50, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Sa. 23.01., 21:00, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 23.01., 21:40, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Sa. 23.01., 22:30, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 23.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Sa. 23.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE