Minneapolis: Trostpreis für Eli Tomac (Kawasaki)

Von Thoralf Abgarjan
Supercross-WM
Eli Tomac gewann in Minneapolis die Triple Crown Championship 2018

Eli Tomac gewann in Minneapolis die Triple Crown Championship 2018

Mit einem 1-4-3-Ergebnis gewann Eli Tomac (Kawasaki) das dritte 'triple crown' Event des Jahres in Minneapolis vor Jason Anderson (Husqvarna) und Marvin Musquin (KTM). Anderson ist weiter auf WM-Kurs.

Der 14. Lauf zur Supercross-WM in Minneapolis lieferte 3 Sieger in 3 Rennen. Nach dem Schlammrennen der letzten Woche in Seattle waren Fahrer und Zuschauer diesmal vom Hallendach des US-Bank-Stadions vor den heftigen Winden mit Schneeschauern geschützt, die über Minnesota bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt wüteten. Auf dem Weg vom Fahrerlager zur Strecke waren bereits mehrere Fahrer in Schnee und Eis gestürzt, unter ihnen Weston Peick und Kyle Peters.

Musquin: Start mit Problemen
Nach dem ersten Finale setzte sich Eli Tomac vor WM-Leader Jason Anderson (Husqvarna) an die Spitze. Musquin suchte im ersten Rennen seinen Rhythmus und wurde bis auf Rang 7 durchgereicht.

Im zweiten Lauf war der Franzose plötzlich wie ausgewechselt und gewann nach dramatischen Zweikämpfen am Ende vor Justin Brayton (Honda) und Weston Peick (Suzuki). Jason Anderson kämpfte mit Brayton um die Führungsposition, doch er flog mit einem 'highsider' ab und musste sich mit Rang 6 begnügen.

Im dritten Lauf bewies Jason Anderson, weshalb er der dominierende Fahrer dieser Supercross-Weltmeisterschaft ist. Eli Tomac gewann zwar die Gesamtwertung des 'triple crown'-Events, doch in der WM konnte sich Anderson weiter absetzen, denn sein direkter Verfolger, Marvin Musquin (KTM) landete mit den Rängen 7, 1 und 2 nur auf Gesamtrang 3.

Anderson weiter auf Kurs
Anderson führt bei nur noch 3 verbleibenden Rennen die WM mit 39 Punkten Vorsprung vor Musquin an. Eli Tomac hat sich auf WM-Rang 3 konsolidiert.

Comeback von Barcia
Justin Barcia (Yamaha) bestritt in Minneapolis sein erstes Rennen nach seiner Handverletzung und lieferte mit einem 4-2-5-Resultat ein solides Ergebnis ab.

Trostpreis für Tomac
Eli Tomac war in 2 der 3 'triple crown' - Events der Saison 2018 siegreich. Er hat damit die 'Triple Crown Championship' gewonnen. Nach dem Auf und ab dieser Saison ist das für den vor der Saison als Top-Favorit gehandelten Kawasaki-Werksfahrer aber wohl mehr ein Trostpreis.

Cooper Webb verletzt
Yamaha-Pilot Cooper Webb stürzte bereits im ersten Finalrennen und musste am Streckenrand von der Medical Crew versorgt werden. Webb trat zu den weiteren Rennen nicht erneut an.

Broc Tickle wegen Dopings gesperrt
Nach einem positiven Dopingtest, der bereits am 10. Februar 2018 in San Diego erfolgte, wurde KTM-Werksfahrer Broc Tickle bis auf Weiteres von der FIM gesperrt. In seiner Probe wurde Methylhexanamin gefunden, das leistungsfördernde Wirkungen hat. Die FIM berief sich bei ihrer Entscheidung auf den Artikel 7.9.3.2 des Anti-Doping-Codes. Nun soll die B-Probe von Tickle untersucht werden.

Ergebnis 450SX-SX-WM in Minneapolis:
1. Eli Tomac (USA), Kawasaki, 1-4-3
2. Jason Anderson (USA), Husqvarna, 2-6-1
3. Marvin Musquin (FRA), KTM, 7-1-2
4. Justin Brayton (USA), Honda, 4-2-5
5. Justin Barcia (USA), Yamaha, 3-7-4
6. Weston Peick (USA), Suzuki, 5-3-11
7. Tyler Bowers (USA), Kawasaki, 8-8-6
8. Blake Baggett (USA), KTM, 6-5-12
9. Christian Craig (USA), Honda, 14-10-7
10. Dean Wilson (GBR), Husqvarna, 9-9-13
...
13. Chad Reed (AUS), Husqvarna, 12-13-9
14. Malcolm Stewart (USA), Suzuki, 15-12-15
16. Cedric Soubeyras (FRA), Suzuki, 16-16-14
22. (DNF/DNS) Cooper Webb (USA), Yamaha, 22-22-22

WM-Stand nach 14 von 17 Läufen:
1. Jason Anderson, 311
2. Marvin Musquin, 272 (-39)
3. Eli Tomac, 246, (-65)
4. Justin Brayton, 232 (-79)
5. Blake Baggett, 224 (-87)
6. Weston Peick, 202 (-109)
7. Broc Tickle, 181 (-130)
8. Cooper Webb, 180 (-131)
9. Dean Wilson, 165 (-146)
10. Malcolm Stewart, 134 (-177)


siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm