Reed besiegt Stewart

Von Markus Lehner
Chad Reed: Gleichauf mit James Stewart.

Chad Reed: Gleichauf mit James Stewart.

Supercross-WM: In Indianapolis ging die Siegesserie von James Stewart nach 7 Triumphen in Folge zu Ende: Chad Reed gewann und hat jetzt wie Stewart 199 Punkte.

Vor 61000 Fans erwischte Chad Reed den besten Start vor Mike Alessi und Yamaha-Superstar James Stewart. In der zweiten von zwanzig Runden wollte Stewart an die Spitze vordringen, rutschte dabei aber aus und fiel weit zurück. Doch Stewart gab nicht auf, holte in atemberaubendem Tempo Platz um Platz auf. In der 13. Runde war es soweit: Stewart hatte Reed eingeholt und ging entschlossen an ihm vorbei.

Doch Reed wollte den Sieg nicht kampflos preisgeben. Er blieb dicht an Stewarts Hinterrad und attackierte, bis der Leader ein zweites Mal stürzte. Bis Stewart wieder im Sattel sass, war Reed auf und davon und liess sich den Sieg nicht mehr nehmen. Stewart rettete immerhin den zweiten Platz ins Ziel, knapp vor Mike Alessi, der zum ersten Mal in seiner Karriere auf das Podium steigen konnte.

«Ich wusste, dass ich in diesem Rennen mit einem guten Start eine echte Siegchance haben würde», sagte Reed im Ziel. «Stewart war furchtbar schnell, aber ich wollte nicht aufgeben. Dank seinem Fehler hat sich meine Hartnäckigkeit heute ausbezahlt. Ich habe mich vor diesem fantastischen Publikum wie zuhause in Australien gefühlt, die Fans waren extrem laut und enthusiastisch.»

Verlierer Stewart gab zu, «ein paar Fehler mehr wie üblich» gemacht zu haben. «Chad hat den Sieg verdient, er ist heute schnell und fehlerfrei gefahren.»

Supercross: 1. Chad Reed (AUS), Suzuki. 2. James Stewart, Yamaha. 3. Mike ALessi, Suzuki. 4. Josh Grant, Yamaha. 5. Yvan Tedeso, Honda. 6. Benjamin Coisy (F), Honda. 7. Davi Millsaps, Honda. 8. Michael Byrne, Suzuki. 9. Ryan Villopoto, Kawasaki. 10. Timmy Ferry, Kawasaki.
Stand nach 9 Läufen: 1. Stewart, 199 Punkte (7 Siege). 2. Reed 199 (2 Siege). 3. Andrew Short, Honda, 150. 4. Grant 138. 5. Villopoto 138. 6. Tedeso 132. 7. Millsaps 116. 8. Alessi 113. 9. Kevin Windham, Honda, 112. 10. Ferry 98.

Eastern Lites Series: 1. Austin Stroupe, Kawasaki. 2. Christophe Pourcel (F), Kawasaki. 3. Nico Izzi, Suzuki. 4. Branden Jesseman, Kawasaki. 5. Steven Clarke, Suzuki. 6. Levi Kilbarger, Honda. 7. Daniel Blair, Honda. 8. Matt Lemoine, Yamaha. 9. Shane Sewell, Yamaha. 10. Kyle Keylon, Honda.
Stand: 1. Pourcel, 72 Punkte. 2. Izzi 62. 3. Stroupe 57. 4. Jesseman 43. 5. Wil Hahn, KTM, 36. 6. Martin Davalos, KTM, 35. 7. Clarke 35. 8. Blake Wharton, Honda, 34. 9. Lemoine 29. 10. Blair 26

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3