Ryan Villopoto: Fünfter Sieg in Serie

Von Matthias Dubach
Supercross-WM
Seit fünf Rennen kennen die Gegner von Villopoto nur noch diese Ansicht

Seit fünf Rennen kennen die Gegner von Villopoto nur noch diese Ansicht

Der Titelverteidiger war auf dem Weg zur dritten Krone in Folge auch in Houston nicht aufzuhalten.

Ryan Villopoto strebt unaufhaltsam seinem dritten Supercross-WM-Titel in Serie entgegen. Der Kawasaki-Pilot gewann den Event in Houston und führt nun die Tabelle mit 21 Punkten Vorsprung auf Davi Millsaps an. In Houston ging Villopoto bereits in der ersten Runde in Führung, indem er sich Holeshot-Gewinner Mike Alessi schnappte. Danach baute der WM-Leader die Führung von Runde zu Runde aus und sicherte sich den 32- Finalsieg in der SX-WM.

Bei Rennmitte führte Villopoto mit sicheren Vorsprung auf Ryan Dungey (KTM), der sich gegen James Stewart (Suzuki) zur Wehr setzen musste. Aber Stewart musste vor dem Zielsprung einen Sturz hinnehmen. Der SX-Superstar konnte weiterfahren, aber er musste für eine Reparatur die Boxen ansteuern.

So konnte Dungey einen sicheren zweiten Rang nach Hause fahren. Die Honda-Piloten Trey Canard und Justin Barcia erreichten die Ränge 3 und 4, während Millsaps mit der fünften Position das Podest klar verfehlte.

Mit dem fünften Sieg in Folge und dem achten in dieser Saison ist Villopoto der Titel kaum noch zu nehmen. «Es ist riesig, den Sieg geholt zu haben», meinte der Kawasaki-Star. «Die Strecke war sehr beanspruchend. Ich hatte einen grossartigen Start. Manchmal muss man die Dinge schnell geschehen lassen, ich wollte mich rasch absetzen, damit ich bei den Überrundungen keine Probleme kriege.»

Dungey sagte: «Ich hätte definitiv einen besseren Start gebracht. Unsere Rundenzeiten lagen nahe beisammen, aber mir ging die Zeit aus, Villopoto noch gefährden zu können.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
6DE