Ryan Dungey (KTM) gewinnt in Anaheim, Roczen 4.

Von Thoralf Abgarjan
Supercross-WM
Ryan Dungey baut seine Führung in der Gesamtwertung aus

Ryan Dungey baut seine Führung in der Gesamtwertung aus

Ryan Dungey (KTM) holt in Anaheim seinen ersten Saisonsieg und kann seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf 11 Punkte ausbauen. Ken Roczen (Suzuki) wird von Eli Tomac (Honda) kurz vor Schluss abgefangen und verpasst knapp das Podium

«Das Schwierigste ist immer, das ´redplate´ zu verteidigen», meinte Ryan Dungey nach seinem Sieg in Anaheim. Erst in der letzten Woche hatte Dungey die Meisterschaftsführung in Oakland vor Ken Roczen übernommen.

Die fünfte Runde zur Supercross-WM war gleichzeitig das dritte Aufeinandertreffen im Angel Stadium von Anaheim (A3).

Den Grundstein zum Erfolg legte Dungey an diesem Superbowl-Wochenende (das Finale der American-Football-Profiliga) durch einen blitzsauberen Sieg im Vorlauf vor Ken Roczen und Trey Canard.

Im Finale startete Dungey gut, überholte bereits in der Anfangsphase den ´holeshot´- Gewinner Blake Baggett und fuhr von diesem Zeitpunkt ein einsames Rennen bis ins Ziel.

Sein ärgster Widersacher in der Meisterschaft, Ken Roczen, erwischte keinen guten Start und musste sich aus dem Mittelfeld nach vorn arbeiten.

Der Deutsche hielt sich lange mit Blake Baggett auf und erreichte zur Rennmitte die Podiumsplatzierung. Hinter ihm lauerte jedoch sein Dauer-Rivale Eli Tomac.

Angestachelt durch die Angriffe Tomacs erreichten beide den Überraschungs-Zweiten Cole Seely, der jedoch seinerseits Rang 2 ins Ziel retten konnte. Aber gegen die Angriffe Tomacs fand Roczen in Anaheim keine Antwort und so verpasste ´K-Roc´ das Podium knapp.

Alle Einzelheiten des Finales von Anaheim erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Renn-Stenogramm Anaheim 3:

Start:
Baggett gewinnt den Start vor Dungey und Seely. Ken Roczen rangiert im Mittelfeld.

1. Runde:
Roczen rangiert auf Rang 7.

2. Runde:
Dungey geht an Baggett vorbei in Führung. Roczen auf Rang 6.

3. Runde:
Roczen bereits auf Rang 4.

4. Runde:
Dungey führt vor Seely, Canard, Baggett, Roczen und Tomac.

5. Runde:
Roczen am Hinterrad von Baggett.

7. Runde:
Roczen muss die Angriffe von Tomac abwehren.

9. Runde:
Roczen geht an Baggett in der Sandsektion vorbei auf Rang 4. Kurz danach überholt auch Tomac den Suzuki-Piloten Baggett.

10. Runde:
Canard rutscht in einer Linkskehre über das Vorderrad weg und geht zu Boden. Seely, Roczen und Tomac können Canard passieren. Roczen rangiert damit auf Platz 3.

Noch 9 Runden:
Dungey führt mit 3,8 Sek. vor Seely und Roczen.

Noch 6 Runden:
Roczen muss seinen dritten Platz weiter gegen die Angriffe Tomacs verteidigen.

Noch 5 Runden:
Dungey führt 3,8 Sek. vor Seely, Roczen, Tomac, Canard, Baggett, Reed, Anderson, Barcia und Hill.

Noch 3 Runden:
Tomac war schon an Roczen vorbei auf Rang 3, dieser kann sich aber zurückkämpfen.

Noch 2 Runden:
Roczen und Tomac sind bereits am Hinterrad von Seely.

Letzte Runde:
Tomac geht an Roczen vorbei! Dungey gewinnt vor Seely, Tomac und Roczen.

Mit seinem ersten Saisonerfolg baut Dungey seine Führung in der Supercross-WM auf 11 Punkte vor Ken Roczen aus. Eli Tomac rangiert 12 Punkte hinter Roczen.

Eli Tomac, der Ken Roczen kurz vor dem Ziel passieren konnte, erklärte nach dem Rennen: «Am Anfang bin ich etwas verhalten gestartet, aber dann bin ich doch immer besser in Fahrt gekommen und konnte das Podium erreichen.»

In der kommenden Woche geht es in die sechste Runde nach San Diego.

Ergebnis Supercross WM Anaheim (A3):

1. Ryan Dungey (USA), KTM
2. Cole Seely (USA), Honda
3. Eli Tomac (USA), Honda
4. Ken Roczen (GER), Suzuki
5. Trey Canard (USA), Honda
6. Chad Reed (AUS), Kawasaki
7. Blake Baggett (USA), Suzuki
8. Justin Barcia (USA), Yamaha
9. Jason Anderson (USA), Husqvarna
10. Josh Hill (USA), Yamaha

WM-Stand nach 5 von 17 Rennen:

1. Ryan Dungey, 107
2. Ken Roczen, 96
3. Eli Tomac, 84
4. Trey Canard, 84
5. Jason Anderson, 74
6. Justin Barcia, 71

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
5DE