Michael Rutter: Eine Runde genügt zu Sieg Nummer 9

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Michael Rutter (8) sticht vor Peter Hickman (88) in die Lisboa-Kurve

Michael Rutter (8) sticht vor Peter Hickman (88) in die Lisboa-Kurve

​ Nach dem zweiten Rennabbruch sah es danach aus, als ob es dieses Jahr beim Macau Motorrad GP keinen Sieger gibt, doch der Veranstalter überraschte mit der Ankündigung, dass Michael Rutter das Rennen gewonnen hat.

In der vierten Runde musste der Macau Motorrad Grand Prix zum ersten Mal gestoppt werden. Rob Hodson war in einer Linkskurve über das Vorderrad weggerutscht. Der knapp hinter dem Briten fahrende Marek Cerveny konnte dem von der Begrenzungsmauer zurückgeschleuderten Motorrad nicht ausweichen. Nachdem auch der Tscheche zu Boden musste und die beiden Motorräder den Kurs blockierten, war der Rennabbruch die logische Folge.

Nach einer längeren Pause, in der der 6,12 Kilometer lange Guia Circuit wieder in einen rennfertigen Zustand gebracht wurde, konnten die Fahrer zum Re-Start Aufstellung nehmen. Das ursprünglich für zwölf Runden angesetzte Rennen wurde auf acht Runden verkürzt.
Entgegen dem ersten Start, bei dem sich der Pole-Setter Peter Hickman (BMW) an die Spitze setzen konnte, gewann Michael Rutter von der zweiten Startposition das Beschleunigungsduell in die erste Kurve. Der achtfache-Macau-Sieger konnte auf seiner Honda RC213V seinen Teamkollegen bei MGM by Bathams einen Umlauf hinter sich lassen. An die dritte Stelle hatte sich Ducati-Panigale-Pilot David Johnson vor Davey Todd (Penz13-BMW) auf Rang 3 geschoben.

Gerade als Vorjahressieger Hickman wieder die Führung an sich gerissen und sich von Rutter um einige Motorradlängen abgesetzt hatte, kam es im Mittelfeld zu einem Massensturz, in dem die beiden Iren Michael Sweeney und Derek Sheils, der Brite Phillip Crowe, dem Kanadier Dan Kruger, der Finne Erno Kostamo sowie der Deutsche Didier Grams verwickelt wurden. Wieder blockierten die Motorräder die ohnedies schmale Strecke - Rennabbruch.

Weil ein neuerlicher Re-Start wegen schlechter Lichtverhältnisse in den Häuserschluchten in Macau nicht mehr in Frage kam und auch eine Verschiebung auf Sonntag wegen des vollen Zeitplans nicht in Frage kam, entschlossen sich die Offiziellen nach stundenlanger Schrecksekunde, Rutter überraschend zum Sieger zu erklären, obwohl das zweite Rennen nur eine Runde gedauert hatte. Für den 47-jährigen Briten ist es der neunte Erfolg in der ehemaligen portugiesischen Enklave.

Ergebnis
1. Michael Rutter (GB), Honda, 1 Runde in 2:31,724 min. 2. Peter Hickman (GB), BMW, 0,298 sec. zur. 3. David Johnson (AUS), Ducati, +861 sec. 4. Davey Todd (GB), BMW. 5. Lee Johnston (NIR), BMW. 6. Ian Hutchinson (GB), BMW. 7. Horst Saiger (A), Yamaha. 8. Gary Johnson (GB), BMW.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
68