NW 200: Training verspricht spannende Rennen

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Zweimal Trainingsbestzeit für Michael Dunlop

Zweimal Trainingsbestzeit für Michael Dunlop

Lee Johnston (Supertwin), Michael Dunlop (Superstock und Superbike) sowie Alastair Seeley (Supersport) heißen die Trainingsschnellsten für die Rennen beim North West 200.

Lee Johnston gelang es als einzigem Fahrer im Training der Klasse Supertwin die Schallmauer von 5 Minuten zu unterbieten. Auf dem zweiten Platz qualifizierte sich Keith Amor, dem nach einigen Jahren Rennstreckenabsenz eine erfolgreiche Rückkehr gelang. Mit Michael Dunlop als Viertem, Grand-Prix-Sieger Jeremy McWilliams als Sechstem und Ryan Farquhar als Siebentem lauern weitere Favoriten knapp dahinter auf ihre Chance.

Ziemlich lange sah es nach der Pole-Position für Michael Rutter aus. Doch knapp vor Ende der Trainingssession schnappte sich Michael Dunlop die beste Starposition. Auch Alastair Seeley konnte sich noch vor Rutter schieben. Hinter Martin Jessopp und Simon Andrews bestätigte der Österreicher Horst Saiger mit der sechstbesten Zeit, dass seine Halbzeit-Pole-Position von Dienstag kein Zufall war. Ferner: 29. Didier Grams (D), 56. Hubert Kalthuber (A).

Im ersten Training lief es für Alastair Seeley noch nicht ganz nach Wunsch, im entscheidenden zweiten Qualifying fixierte der zehnfache NW200-Sieger die schnellste Zeit in der Supersport-Klasse. Michael Rutter, Lee Johnston, William Dunlop, Gary Johnson und Josh Brookes vervollständigen die Top-6. Guy Martin und John McGuinness erreichten die Plätze 8 und 9. Ferner: 18. Saiger.

Mit der schnellsten Zeit des Tages (4.24,095) wird Michael Dunlop das Superbike-Rennen von der besten Startposition in Angriff nehmen. Die Zeitabstände von Rutter, Seeley, Guy Martin, William Dunlop, Bruce Anstey, Conor Cummins, Stuart Easton, Martin Jessopp und James Hillier versprechen ein spannendes Rennen. Auch Horst Saiger könnte es als Elfter im Training durchaus schaffen, ein Top-5-Ergebnis zu erreichen. Ferner: 30. Grams, 58. Kalthuber.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm