NW200: Erfolg Nr. 16 für Alastair Seeley (Kawasaki)

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Alastair Seeley auf der Gearlink Kawasaki auf dem Weg zum 16. Triumph beim NW 200

Alastair Seeley auf der Gearlink Kawasaki auf dem Weg zum 16. Triumph beim NW 200

Seeley nutzte die erste Gelegenheit, den Rekord an Siegen zu brechen. Bis zum diesjährigen West 200 teilte sich der Nordire mit 15 Siegen die Ehre mit dem 2008 im Training zum NW 200 tödlich verunglückten Robert Dunlop.

Von der Pole-Position erwischt Seeley zwar den besten Start zum ersten Supersport-Rennen, doch er muss die Führung an Martin Jessopp abgegen. Zusammen mit Lee Johnston und James Hillier liefern sich die vier Fahrer an der Spitze die erwartete Windschattenschlacht. Ian Hutchinson folgt dicht dahinter vor William Dunlop, an dessen Yamaha vor dem Rennen der Motor gewechselt werden musste.

Während Seeley die Spitze vor Johnston und Jessopp behaupten kann, verliert Hillier zwei Positionen und fällt hinter Hutchinson und William Dunlop an die sechste Stelle zurück. Zu diesem Zeitpunkt fehlt Michael Dunlop. Sein Motorrad musste vor dem Start aus der Startaufstellung weggeschoben werden.

Bei Halbzeit des über sechs Runden führende Rennens hat sich Hutchinson vor Jessopp und Dunlop an die erste Stelle gesetzt. Dean Harrison nimmt bei Halbzeit hinter Seeley und Johnston die sechste Position ein. Die ersten Zehn trennen nicht einmal drei Sekunden.

Hutchy, Jessopp, Seeley, Johnston, Harrison, Dunlop und Hillier heißt die Reihenfolge nach dem vierten Umlauf auf dem 14,436 Kilometer langen Dreieckskurs zwischen den Städten Portstewart, Coleraine und Portrush. Bruce Anstey, Michael Rutter und John McGuinness liegen nach wie vor in Schlagdistanz zur Spitzengruppe.

Auf der vorletzten Runde scheint eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Seeley kann sich etwas von Hutchinson absetzen. Jessopp und Harrison nehmen die Plätze drei und vier ein. Anstey ist Fünfter, muss allerdings eine Zeitstrafe befürchten, weil er im Mill Roundabout eine Abkürzung genommen hat.

Seeley lässt sich auf den letzten 14,4 Kilometer die Spitze nicht mehr abjagen. Vor allem auf dem Küstenstraßenabschnitt spielt er seine Schnelligkeit aus. Hinter Hutchinson holt sich Jessopp den letzten Platz auf dem Siegertreppchens.

Resultat Supersport 1
1. Alastair Seeley, Kawasaki, 6 Runden in 27.46,955. 2. Ian Hutchinson, Yamaha, 1,290 sec. zur. 3. Martin Jessopp, Triumph, +2,200 sec. 4. William Dunlop, Yamaha. 5. Dean Harrison, Kawasaki. 6. Lee Johnston, Triumph. 7. James Hillier, Kawasaki. 8. John McGuinness, Honda. 9. Michael Rutter, Kawasaki. 10. Bruce Anstey, Honda. Ferner: 19. Horst Saiger (A), Kawasaki.

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 18:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:25, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain II - Das 2. Freie Training
  • Fr. 04.12., 18:25, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 04.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 04.12., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 04.12., 20:15, Sky Sport 1
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE