Supersport-Sieg geht an Ian Hutchinson (Yamaha)

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Ian Hutchinson beim Sprung über die berühmte Ballaugh Bridge

Ian Hutchinson beim Sprung über die berühmte Ballaugh Bridge

Ian Hutchinson ließ auf seiner Yamaha keinen Zweifel aufkommen, wer das Supersport-Rennen als Sieger beenden wird. Michael Dunlop (Yamaha) und Dean Harrison (Kawasaki) durften mit aufs Siegestreppchen.

Von den ersten Metern machte Ian Hutchinson klar, dass er nach seinem zweiten Platz am Samstag bei der Superbike-TT, das Supersport-Rennen unbedingt für sich entscheiden wollte. Bereits bei der ersten Zwischenzeit hatte der Yamaha-Pilot mehr als 3,5 Sekunden Vorsprung, der bis zum Ziel auf über 14 Sekunden anwachsen sollte.

Mit diesem Erfolg zieht der 36-jährige Brite wieder mit Michael Dunlop (Yamaha), der sich mit dem zweiten Platz vor dem Trainingsschnellsten Dean Harrison (Kawasaki) zufrieden geben musste, gleich. Beide halten als fünftbeste Fahrer in der TT-Geschichte bei zwölf Siegen.

Der Österreicher Horst Saiger fand nur langsam ins Rennen. Nach der ersten der vier Runden noch außerhalb der Top-40, konnte sich der in Liechtenstein lebende Kawasaki-Pilot von Runde zu Runde steigern und sah das Ziel schließlich noch als 22.

So lief das Rennen
Als 23-facher Sieger bei der Tourist Trophy auf der Insel Man hat der Brite John McGuinness die Ehre, das über vier Runden führenden Supersport-Rennen auf seiner Honda CBR600RR mit Startnummer 1 vor seinem Markenkollegen Bruce Anstey zu eröffnen.

Ian Hutchinson und Michael Dunlop, die vor der TT angekündigt hatten, alle Rennen gewinnen zu wollen, folgen als Vierter bzw. Sechster. Gary Johnson und William Dunlop, denen ebenfalls Chancen auf den Sieg zugetraut werden, starten unmittelbar dahinter.

Der Trainingsschnellste Dean Harrison wurde die Startnummer 12 zugeteilt und nimmt eine 1.50 min nach McGuinness den über 60 Kilometer langen Mountain Course unter die Räder seiner Kawasaki. Der Österreicher Horst Saiger wird als 40. vom Start abgelassen.

Bei der ersten Zwischenzeit neun Meilen nach dem Start hat sich Hutchinson einen Vorsprung von dreieinhalb Sekunden auf Harrison erarbeitet, Michael Dunlop liegt weitere 0,76 sec zurück. Für Michael Rutter ist das Rennen bereits vor Glen Helen zu Ende.

Nach der ersten Runde hat sich die Reihenfolge etwas sortiert. Hutchinson, der auf jedem Streckenabschnitt der Schnellste ist, liegt zehn Sekunden vor Michael Dunlop und zwölf vor Harrison. James Hillier (Kawasaki) ist weitere sieben Sekunden zurück.

John McGuinness, Lee Johnston (Triumph), Conor Cummins (Honda), Anstey, Johnson und William Dunlop komplettieren die Top-10. Saiger, der für seine erste Runde 19.16,296 min benötigt, ist nicht unter den Top-40.

Noch vor dem Sprung über die Ballaugh Bridge geht Hutchinson an McGuinness vorbei und übernimmt damit auch auf der Straße die Führung. Hutchy, im Vorjahr bereits Sieger beider Supersport-Rennen, scheint an diesem Tag ungefährdet zu sein.

Bei Halbzeit ist der Rückstand Dunlops um weitere 2,7 Sekunden angewachsen. Der Nordire müsste in zwei Runden über zwölf Sekunden auf Hutchinson aufholen. Harrison liegt zwar weitere zehn Sekunden zurück, sein dritter Platz scheint mit 14 Sekunden Vorsprung auf Cummins, der Hillier überholen konnte, abgesichert zu sein.

Bruce Anstey muss sein Motorrad auf der dritten Runde mit einem technischen Defekt abstellen. Der Neuseeländer, der im Training einen schweren Sturz zu verzeichnen hatte, lag zum Zeitpunkt des Ausfalls an zehnter Stelle.

Von der ersten Position kontrolliert Hutchinson seine Gegner und findet sofort eine Antwort auf die Angriffe von Dunlop. Harrison hat sich offensichtlich mit dem dritten Rang abgefunden. Saiger hat sich vor den letzten 60 Kilometern auf Rang x vorgefahren.

Nach vier Runden oder 242,884 Kilometer gewinnt Ian Hutchinson auf seiner Yamaha mit einem Vorsprung von über 14 Sekunden vor Michael Dunlop (Yamaha) und Dean Harrison (Kawasaki) sein zwölftes Rennen bei der Tourist Trophy.

Der bei Deutschen Rennfans beliebte Tscheche Michael Dokoupil verpasst auf seiner Yamaha die Top-15 lediglich um 1,191 Sekunden. Saiger konnte sich kontinuierlich steigern und beendet das erste Supersport-Rennen auf dem x. Platz.

Ergebnis
1. Ian Hutchinson (Großbritannien), Yamaha, 4 Runden. 2. Michael Dunlop (Großbritannien), Yamaha, 14,303 sec zur. 3. Dean Harrison (Großbritannien ), Kawasaki, +73,239 sec. 4. James Hillier (Kawasaki). 5. Conor Cummins (Isle of Man), Honda. 6. John McGuinness (Großbritannien), Honda. 7. Lee Johnston (Großbritannien), Triumph. 8. William Dunlop (Großbritannien), Yamaha. 9. Steve Mercer (Großbritannien), Honda. 10. Gary Johnson (Großbritannien), Triumph. Ferner: 16. Michal Dokoupil (Tschechien), Yamaha. 22. Horst Saiger (Österreich), Kawasaki. Schnellste Runde: Hutchinson in 17.39,013 (Schnitt 206,413 km/h).

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo. 25.01., 07:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mo. 25.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 25.01., 09:30, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE