James Stewart (Suzuki) fällt bis Saisonende aus

Von Thoralf Abgarjan
US-Motocross 450
James Stewart wird in dieser Outdoors-Saison nicht mehr am Start stehen

James Stewart wird in dieser Outdoors-Saison nicht mehr am Start stehen

Wegen einer neuen Schulterverletzung fällt James Stewart (Suzuki) für den Rest der Saison aus. Für die Zukunft des Yoshimura-Suzuki-Werksteams sieht es nicht gut aus.

Eigentlich war seitens des Yoshimura-Suzuki-Teams eine Rückkehr von James Stewart für Unadilla avisiert. Doch im Training verletzte sich der sympathische und weiterhin äußerst populäre James Stewart erneut an der Schulter.

Nun wird Stewart die restlichen beiden US-Nationals ebenfalls aussitzen müssen.

Stewart verpasste die gesamte Saison 2015 wegen einer von der WADA verhängten Dopingsperre. Er meldete sich mit einem Paukenschlag zurück und gewann prompt das 'Red Bull Straight Rhythm' 2015. Aber bereits sein Exkurs nach Lille (Frankreich) im letzten Herbst endete im Krankenhaus. Zwar war 'Bubba' bis zum Saisonbeginn der Supercross-WM in Anaheim wieder fit, aber nach einer Kollision mit Ryan Dungey (KTM) zog er sich eine schwere Gehirnerschütterung zu. Es folgten Verletzungen am Fußgelenk, der Hüfte, am Rücken und den Händen. Die Supercross-WM 2015 war für Stewart eine einzige Pechsträhne. Die US-Nationals in Hangtown begannen so, wie die Supercross-Saison endete: Bei einem Crash im ersten Rennen kugelte er sich die Schulter aus und musste seine Hoffnungen auf ein erfolgreiches Comeback begraben.

Das Yoshimura-Suzuki-Team ist das offizielle Werksteam. Doch nicht nur Stewart fiel aus, auch sein Teamkollege Blake Baggett verletzte sich in Southwick erneut am Schlüsselbein. Bis zum Saisonende der US-Outdoors ist Matt Bisceglia als Ersatzmann engagiert.

Während das Yoshimura-Team vom Pech verfolgt zu sein scheint und ohne Erfolge dasteht, gewinnt ein anderer Suzuki-Pilot, Ken Roczen, ein Rennen nach dem anderen und wird voraussichtlich am kommenden Samstag bereits vorzeitig Outdoor-Champion. In den USA zählen bekanntlich nur Erfolge. Wilde Gerüchte ranken sich daher um Yoshimura-Suzuki: Sie reichen von Abspecken zu einem 250er Team bis hin zur totalen Schließung. Während die einen Stimmen behaupten, dass das RCH-Team (samt Roczen) komplett von Suzuki zu Honda wechselt, behaupten andere, dass RCH die Position Yoshimuras als echtes Werksteam einnehmen könnte.

Das Saisonfinale ist in weniger als zwei Wochen. Erst danach ist mit der öffentlichen Bekanntgabe der Entscheidungen zu rechnen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 20:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 22.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7AT