Bittersüßes Istanbul für Mattias Ekström

Von Toni Hoffmann
World Rallycross
Anton Marklund und Mattias Ekström in Istanbul

Anton Marklund und Mattias Ekström in Istanbul

Das Team EKS von Mattias Ekström hat es beim elften Lauf der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft in Istanbul verpasst, sich am Ende eines grandiosen Wochenendes die Krone aufzusetzen.

Auf dem ehemaligen Formel-1-Kurs diktierte Mattias Ekström das Geschehen bis ins Finale. Dort gingen zum ersten Mal seit 378 Tagen (Estering 2014) sogar beide Audi S1 EKS RX quattro an den Start. In einem dramatischen Lauf drehte sich Ekström nach einer Berührung mit Anton Marklund. Der EKS-Teamchef kämpfte sich noch einmal heran, verpasste als Vierter aber knapp das Podium. In der Fahrerwertung liegt Ekström weiter auf Rang sechs – genau wie EKS in der Teamwertung.  

«Ich bin nun schon seit vielen, vielen Jahren Rennfahrer, aber das ist vielleicht das schlimmste Wochenende meiner Karriere», sagte Ekström. «In der Vergangenheit hat es einige Events gegeben, bei denen ich Fehler gemacht habe und dann ohne Pokal nach Hause gefahren bin. Aber Istanbul war anders. Wir haben das Wochenende bestimmt. Ich habe drei von vier Vorläufen gewonnen und bin im Finale die drei schnellsten Runden des gesamten Feldes gefahren. Davy Jeanney habe ich noch überholt, aber die Lücke zu Platz drei war zu groß.»  

Anton Marklund war nach dem Finale nur noch ein Häufchen Elend, obwohl er zum ersten Mal mit EKS den Lauf der besten sechs Piloten erreicht hatte. «Das hat länger gedauert, als ich gedacht habe. Mit meiner Leistung bin ich grundsätzlich zufrieden, aber das Finale war ein Desaster. Nach zwei Kontakten mit Johan Kristoffersson hatte ich eine Menge Qualm im Auto und auf der Schotterpassage habe ich eingangs der Haarnadelkurve einen Fehler gemacht. Mattias hat versucht mich zu überholen, aber ich habe ihn nicht gesehen und wir sind kollidiert.»  

In zwei Wochen findet im italienischen Franciacorta der zwölfte Lauf in der Rallycross-WM statt. Beim Kampf um den zweiten Saisonsieg für EKS wird Anton Marklund von Andrew Jordan unterstützt.  

Was sonst noch in Istanbul passiert ist …

  Das Medieninteresse am Wochenende war beeindruckend. Beide Fahrer haben Interviews mit einigen der wichtigsten türkischen TV-Sender geführt, darunter TRT Spor, Power Türk und Sports TV. Anton hat zudem sein Sprachentalent unter Beweis gestellt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 06.05., 08:30, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 06.05., 09:30, Eurosport
    ERC All Access
  • Do.. 06.05., 10:00, Eurosport
    ERC All Access
  • Do.. 06.05., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do.. 06.05., 10:10, ORF Sport+
    Highlights Motorhome - Formel 1 GP von Portugal 2021 - Die Analyse
  • Do.. 06.05., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do.. 06.05., 10:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 06.05., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 06.05., 11:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 06.05., 12:15, ORF Sport+
    Highlights Formel 1 GP von Portugal 2021
» zum TV-Programm
6DE