Hyundai feiert Sieg und Podiumsplatz auf Korsika

Von Toni Hoffmann
WRC

Thierry Neuville feiert bei der Rallye Tour de Corse den ersten Saisonsieg für Hyundai, Dani Sordo verpasst mit nur 1,3 Sekunden Rückstand den zweiten Platz. alle drei Hyundai i20 Coupe WRC im Ziel.

Hyundai Motorsport feiert bei der Rallye Tour de Corse den ersten Saisonsieg in der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2017. Mit einer starken Leistung fahren Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul im Hyundai i20 Coupe WRC mit der Startnummer 5 zum insgesamt vierten Hyundai-Sieg, seit die Marke in der WRC antritt.

Podiumsplatz für Dani Sordo

Dani Sordo sorgte bei Hyundai Motorsport mit seinem ersten Podiumsplatz in der aktuellen Saison für einen weiteren Grund zum Feiern. Der Spanier erzielte den dritten Platz, nur 1,3 Sekunden trennten ihn von Rang zwei. Hayden Paddon belegte den sechsten Platz und sorgte dafür, dass alle drei Hyundai i20 Coupe WRC bei der ersten reinen Asphalt-Rallye des Jahres das Ziel erreichten.

Neuville und Gilsoul, die am zweiten Tag der Rallye die Führung übernommen hatten, starteten mit einem komfortablen Vorsprung von 39 Sekunden vor Sébastien Ogier in die Abschlussetappe. Auf der mit 53,78 Kilometern längsten Wertungsprüfung der Rallye verbuchten die Belgier auf den schmalen Bergstraßen ihre vierte Bestzeit des Wochenendes. Als Ogier auf der vorletzten Prüfung Probleme bekam, rückten Dani Sordo und Beifahrer Marc Martí auf den zweiten Platz vor. Mit nur 2,5 Sekunden Vorsprung vor dem Drittplatzierten gingen sie in die Power Stage. Im packenden Finale eroberte sich Ogier den zweiten Platz hinter Sieger Neuville zurück. Sordo errang zwei Bonuspunkte für den vierten Platz auf der Power Stage.

Neuville und Gilsoul hatten bereits in Monte Carlo und Schweden ihr Siegpotenzial demonstriert. Auf Korsika schafften sie schließlich ihren ersten Saisonerfolg. Damit ist die Enttäuschung über die ersten zwei WM-Rallyes abgehakt und die beiden Belgier gelten als das Team, das es zu beobachten gilt.

Neuville: «Ein tolles Gefühl»

Thierry Neuville: «Es war ein ganz tolles Gefühl, hier auf Korsika zu siegen. Es gibt sicherlich viele Leute, die unsere Begeisterung teilen. Hyundai Motorsport hat uns seit Monte Carlo und Schweden sehr unterstützt und ich bin wirklich glücklich darüber. Dieser Sieg gehört uns allen. Wir sind am Freitag mit Schwierigkeiten gestartet, aber wir haben hart daran gearbeitet, stärker zu werden. Mit Dani Sordo auf Platz drei haben wir viele Punkte geholt, das hilft Hyundai Motorsport, in den Titelkampf zurückzukehren. Ein unglaubliches Wochenende für uns.»

Mit einer starken Fahrt auf Rang drei haben Sordo und sein spanischer Landsmann Marc Martí ihren ersten Podiumsplatz der Saison 2017 und das fünfte Podium ihrer Karriere für Hyundai Motorsport nach Deutschland (2014 und 2015) und Spanien (2015 und 2016) geholt.

Dani Sordo: «Wir wussten, dass es schwer würde, den zweiten Platz zu behaupten, den wir von Sébastien Ogier in der ersten Prüfung am Sonntag geerbt haben. Wir haben so stark attackiert, wie wir konnten und ich bin glücklich, dass wir aufs Podium gefahren sind. Es war ein eigenartiger Event, denn teilweise stimmte das Gefühl mit dem Auto nicht mit den Zeiten überein, die wir auf den Prüfungen gefahren sind. Unser Ziel am letzten Tag war, den dritten Platz zu verteidigen. Das ist uns gelungen. Dies ist ein großartiges Ergebnis für unser Team. Darauf können wir bei den nächsten Schotter-Rallyes aufbauen.»

Für Paddon und Kennard war die Rallye Tour de Corse nicht einfach, denn das neuseeländische Duo kämpfte damit, ein beständiges Tempo auf den zehn Wertungsprüfungen aufzubauen. Trotz der Fortschritte zum vergangenen Jahr belegten sie den sechsten Platz.

Hayden Paddon: «Unser Ziel am letzten Tag war, das Auto heil zurückzubringen und Punkte zu holen. Es war eine Lernphase und wir müssen uns auf die positiven Dinge konzentrieren. Wir sind näher an die Spitze herangekommen und haben seit dem vergangenen Jahr eine Verbesserung erlebt. Es gibt noch viel zu lernen, aber wir zeigen einen Fortschritt. Wir müssen uns jetzt auf den nächsten Einsatz konzentrieren, den erste von fünf Schotter-Events. Wir sollten in Argentinien eine gute Startposition bekommen, deshalb glaube ich, dass wir bei den nächsten Rallyes prominenter vertreten sind. Herzlichen Glückwunsch zum Sieg an Thierry und Nicolas und die gesamte Mannschaft in Alzenau.»

24 Bestzeiten in vier Rallyes

Hyundai Motorsport ist der vierte Hersteller, der in der aktuellen Saison einen Sieg feiern konnte. Trotz eines schwierigen Saisonstarts hat der Hyundai i20 Coupe WRC bereits 24 Bestzeiten in vier Rallyes erzielt.

Teamchef Michel Nandan: «Man sagt, dass die positiven Dinge zu denen kommen, die darauf warten. Dieser Satz gilt auch für uns. Das Ergebnis dieser Rallye ist fantastisch und ich bin begeistert, dass wir die Belohnung für unsere harte Arbeit erhalten haben. Ich hoffe, dass noch mehr Siege hinzukommen. Thierry und Nicolas hatten ein großartiges Wochenende, trotz eines schwierigen Starts am Freitag. Sie haben vier Bestzeiten geholt und ihre Entschlossenheit gezeigt, als die Konkurrenten Probleme bekamen. Sie haben diesen Erfolg wirklich verdient, vor allem nach ihrem Pech in Monte Carlo und Schweden. Es war auch schön, Dani und Marc zum ersten Mal in dieser Saison auf dem Podium zu sehen. Alle WRC-Hersteller liegen unglaublich dicht beieinander, deshalb können wir uns nicht ausruhen. Jetzt geht es nach Argentinien, an diese Rallye haben Hayden und John gute Erinnerungen, deshalb wollen wir genauso weitermachen wie auf Korsika. Zunächst jedoch werden wir dieses Ergebnis genießen.»

Für den fünften WM-Lauf reist der WRC-Tross nach Argentinien (27.–30. April), wo Hyundai Motorsport im vergangenen Jahr einen Sieg gefeiert hat. Bei dem Schotter-Klassiker stehen 18 Wertungsprüfungen auf dem Programm.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.04., 21:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Fr. 03.04., 21:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Fr. 03.04., 22:00, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 03.04., 22:35, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Fr. 03.04., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 03.04., 23:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Mexiko
Fr. 03.04., 23:05, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Fr. 03.04., 23:15, ORF Sport+
FIA Formel E: 5. Rennen - Marrakesch, Highlights
Fr. 03.04., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 03.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
135