Sébastien Loeb über die ADAC Rallye Deutschland

Von Toni Hoffmann
WRC
Sébastien Loeb, erfolgreichster Deutschland-Starter mit neun Siegen, äußert sich gegenüber Red Bull im exklusiven Chat zur ADAC Rallye Deutschland.

Mit neun Siegen bei der ADAC Rallye Deutschland, acht von ihnen aufeinander folgend, Sébastien Loeb hat Rekorde beim deutschen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft gesetzt. In einem exklusiven Chat bei Red Bull erzählt der erfolgreichste Rallyefahrer der Welt etwas zu seinen Vorhersagen, seinen Erinnerungen und seinen Erwartungen beim zehnten WM-Lauf und etwas über seine Zukunft. Red Bull TV berichtet live am Samstag um 11:50 Uhr und von Freitag bis Sonntag mit den Highlights um 22:00 Uhr von der ADAC Rallye Deutschland.

Das Interview mit Sébastien Loeb:

Wer glaubst du, wird Rallye Deutschland gewinnen und warum?

Sébastien Loeb (SL): «Ich habe keine Ahnung. Vielleicht Thierry Neuville, denn er scheint der Fahrer zu sein, der im Moment am besten ist, mit Ausnahme von Finnland. Aber man darf Sébastien Ogier nicht vergessen, weil er normalerweise in Deutschland sehr gut ist. Einer von diesen beiden: Ich kann mich nicht entscheiden, welcher. Bezüglich der Meisterschaft werden beide versuchen stark zu sein.»

Was ist der größte Schlüssel zum Erfolg in Deutschland und die größten Herausforderungen?

SL: «Du musst die Veränderungen beim Grip und die Veränderungen der Fahrbahn und der Beschaffenheiten verstehen. Es kann sehr viel ändern, sehr schnell, und das Wichtigste ist, in der Lage zu sein, das auch sofort umzusetzen. Wenn du das machst, ist es ein echter Schlüssel zum Erfolg. Die größte Herausforderung ist, auf der Straße zu bleiben, besonders wenn es regnet, was oft passieren kann.»

Warum hast du dich sich entschlossen, sich mit dem Test für Citroen wieder in die Rallye-WM einzubringen?

SL: «Weil sich die Gelegenheit ergeben hat und ich wissen wollte, wie die 2017er  Autos sind. Offensichtlich stellen die diesjährigen Autos eine große Veränderung von den Autos dar, die ich gefahren habe, also wollte ich sehen, ob die Empfindungen und Gefühle anders waren. Mit Citroen habe ich eine lange Geschichte und eine Menge Erfahrung, also denke ich, dass es ein Arrangement ist, das zu uns passt.»

Was denkst du über den Citroën C3 WRC und kann er in Deutschland an diesem Wochenende stark sein?

SL: «Ich denke definitiv, dass es ein wettbewerbsfähiges und ein schnelles Auto ist, aber es ist nicht immer leicht zu fahren. Im Trockenen ist es gut, aber es wird schwieriger, wenn es nass ist. Obwohl das auch von der Reifenwahl abhängt. Das Gefühl ist ein bisschen wie ein Rennwagen, schnell aber unversöhnlich. Sicherlich ganz anders als das, was wir vorher hatten, aber ich habe noch viel mehr zu entdecken.»

Was ist dein Programm für den Rest des Jahres?

SL: «ch habe noch vier Runden in der Rallycross-Weltmeisterschaft in Frankreich, Deutschland, Lettland und Südafrika sowie die Rallye du Maroc im Rallye-Raid und all unsere anderen Vorbereitungen für die Dakar im nächsten Jahr, plus vielleicht auch eine Rallyetests. Ein enger Zeitplan für den Rest des Jahres, besonders im September und Oktober.»

Möchten Sie in Zukunft noch einmal an einem WM-Lauf teilnehmen?

SL: «Es ist nicht etwas, was ich völlig ausschließen würde, aber es ist nicht etwas, worüber wir jetzt auch schon gesprochen haben. Was sicher ist, dass, wenn ich irgendwelche Rallyes wieder fahren würde, wäre es nicht für eine volle Meisterschaft und es wäre einfach nur Spaß, wie ich es von Zeit zu Zeit auf der französischen Meisterschaft gemacht habe.»

Was ist Ihre beste Erinnerung an die ADAC Rallye Deutschland?

SL: «Mein erster richtiger WM-Sieg dort, der 2002 war: Du erinnerst dich immer an deinen ersten Sieg. Seitdem habe ich das Glück gehabt, viele schöne Erinnerungen aus Deutschland zu haben: Die Podiumszeremonie ist wirklich toll und da diese Rallye nah an der Heimat ist, habe ich schon immer viele Freunde und Familie gehabt. So viele gute mal, aber wenn ich einen wählen musste, definitiv 2002.»

Was ist die eine Sache, die die meisten Leute nicht von der ADAC Rallye Deutschland erkennen?

SL: «Wie schnell und dramatisch der Grip sich ändert, besonders wenn es regnet und vor allem auf dem Truppenübungsplatz Baumholder. Diese Prüfungen finden am Samstag statt, also auf jeden Fall einen Besuch wert.»

Was hast du bei deiner Rallye so erfolgreich gemacht?

SL: «Es gibt kein besonderes Geheimnis. Es ist wie die Rallye Monte-Carlo: Man muss das richtige Gefühl für den Grip finden und wie sich der Rhythmus ändert. Ich habe es geschafft, dies während meiner Karriere zu haben, und deshalb habe ich bei Rallyes wie Deutschland und Monte-Carlo gute Ergebnisse gehabt, wo die Bedingungen immer unvorhersehbar sind.»

Was hat dich am meisten bei der Rallye-WM 2017 überrascht?

SL: «Viele Dinge haben mich über dieses Jahr überrascht, vor allem die neuen Autos. Es hat sich viel in der Hierarchie geändert. Es sind nicht nur die etablierten Teams, auch die neuen Teams kämpfen mit. Ich glaube, Toyota war eine große Überraschung und Hyundai auch. Sie scheinen ein sehr gutes Auto gebaut zu haben.»

Welche Prüfung der ADAC Rallye Deutschland würdest du dir als Zuschauer ansehen?

SL: «Ich mag die Weinberge, also würde ich irgendwelche der Prüfungen am ersten Tag vorschlagen: Sie sind einzigartig für diese Rallye.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 28.11., 17:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 28.11., 17:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 28.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 28.11., 20:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 20:25, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
7DE