Loeb – dickes Lob von der Konkurrenz

Von Toni Hoffmann
WRC
Ford-Teamamanger Wilson und Ford-Sportchef Quinn

Ford-Teamamanger Wilson und Ford-Sportchef Quinn

Loeb – dickes Lob von der Konkurrenz Ford-Teammanager Malcolm Wilson lobt die Leistung von Sébastien Loeb auf der zweiten Neuseeland-Etappe in höchsten Tönen.

Keine Frage – [*Person 391 Sébastien Loeb*] war mit seiner schier unglaublichen Leistung auf der zweiten Etappe der Rallye Neuseeland der Held des Tages. In seinem C4 stürmte der sechsfache Rekord-Champion mit sechs von neun möglichen Tagesbestzeiten vom siebten auf den zweiten Platz. Loeb war nach seinem leichten Unfall am Freitag mit einem Rückstand von 1:19,8 Minuten in den zweiten Neuseeland-Tag gestartet. Am Ende kam er bis auf 5,3 Sekunden an seinen führenden Citroën-Kollegen [*Person 2580 Sébastien Ogier*] heran.

Den Grundstein für die grandiose Aufholjagd legte der «Rallye-Titan» auf der zwölften Prüfung und der dritten Entscheidung am Samstag. Dort erteilte der Meister seinen Verfolgern eine Lehrstunde im Rallyesport. Mit seiner fünften Bestmarke deklassierte er auf mit der 30,89 km längsten Neuseeland-Prüfung den WP-Zweiten [*Person Mikko Hirvonen*] im Ford Focus um 22 Sekunden. Sein 58. WM-Triumph und sein vierter Saisonsieg sind wirklich zum Greifen nahe, zumal er Ogier als «Strassenfeger» nun vor sich hat.

Ford-Teammanager Malcolm Wilson konnte angesichts dieser bravourösen Leistung von Loeb, die viele als unglaublich einstuften, nur höchstes Lob zu zollen. «Ich habe schon viele grosse Rallyespurts gesehen, aber noch niemals einen solchen wie diesen. Es war ein Privileg, zu sehen, was er getan hat. Das geht in die Geschichte ein.

Wie toll diese Loeb-Performance war, belegt Wilson mit Zahlen. «Er nahm pro Kilometer Sébastien Ogier acht Zehntelsekunden ab. Das war so, als ob er 80 PS Mehrleistung gehabt hätte. Das ist der Unterschied, der einen Fahrer wie Loeb kennzeichnet. Es war einfach unglaublich. Er ist wirklich ein sehr besonderer Fahrer.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 18.06., 14:55, ServusTV Österreich
    Formula 1 Emirates Grand Prix De France 2021
  • Fr.. 18.06., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 18.06., 15:55, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Fr.. 18.06., 16:30, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Fr.. 18.06., 16:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 18.06., 17:40, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Fr.. 18.06., 17:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 18.06., 17:55, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Fr.. 18.06., 18:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Fr.. 18.06., 18:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
2DE