Boliviens Präsident unterstützt Teenager Bulacia

Von Toni Hoffmann
WRC

Mit der Unterstützung seines Präsidenten Evo Morales wird der erst 17 Jahre alte bolivianische Teenager Marquito Bulacia in der WRC2-Wertung der Rallye-Weltmeisterschaft starten.

Marquito Bulacia, den Namen muss man sich merken. Der bolivianische Teenager Bulacia ist mit seinen 17 Jahren nach Kalle Rovanperä, der vier Tage älter ist, der zweitjüngste WM-Teilnehmer. Wie Rovanperä wird er in der WRC2-Wertung starten. Rovanperä ist bei Skoda unter Vertrag und pilotiert einen offiziellen Fabia R5, Bulacia einen privaten Ford Fiesta R5 von M-Sport. Für Bulacia beginnt nun sein sechs Rallyes umfassendes Programm in Mexiko, dem noch Argentinien, Italien, Wales, Spanien und Australien folgen.

In Boliviens Präsidenten Evo Morales hat er einen Fan. «Marquito Bulacia ist ein Stolz für die Bolivianer, unser Respekt und unsere Bewunderung gelten ihm und seiner Familie», sagte Morales. «Ich weiß, dass dieser Sport eine Menge Investitionen und Risiko gleichzeitig fordert. Aber jeder Bürger Boliviens wählt seine Art, unser Land zu vertreten, und Morquito hat sich im Alter von nur 17 Jahren aus seiner Sicht für den Motorsport entschieden. Ich konnte seine Laufbahn auf internationaler Ebene schon einige Zeit verfolgen und ich war überrascht, wie stark er ist.»

Wie Rovanperä zeigte auch Bulacia in Italien sein Talent. Beim Bettega Memorial im letzten Jahr schaffte er es im Ford Fiesta WRC ins Halbfinale. Er ist der Sohn des «Dakar»-Teilnehmers Marco Bulacia.

«Ich freue mich, mein Land vertreten zu können. Darauf bin ich stolz. Es ist unglaublich, wenn ein Traum wahr wird», freute sich Bulacia, neben dem der argentinische Beifahrer Fernando Mussano sitzt. «Ich habe mich sehr gut körperlich vorbereitet. Ich denke, dass die Rallye-Weltmeisterschaft ein sehr anspruchsvoller Wettbewerb ist. Bei den vielen Tagen mit Tests, Besichtigung und der Rallye selbst muss man körperlich fit sein. Mental versuche ich, nicht allzu sehr darüber nachzudenken. Ich ziehe es vor, mich Schritt für Schritt an die Sache heranzuwagen. Ich bin erst 17 Jahre alt und gehe noch zur Schule.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • Sa. 19.09., 18:15, Das Erste
    Fußball
  • Sa. 19.09., 18:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 19.09., 18:25, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 19.09., 18:30, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna MotoE
  • Sa. 19.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 19.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 19.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Sa. 19.09., 19:25, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6DE