Türkei: WM-Leader Neuville mit Bestzeit im Shakedown

Von Toni Hoffmann
WRC
Thierry Neuville beim Shakedown in der Türkei

Thierry Neuville beim Shakedown in der Türkei

Der Tabellenführer Thierry Neuville hat beim Comeback der Rallye Türkei in der Rallye-Weltmeisterschaft im Shakedown des zehnten Saisonlaufes die erste, wenn auch inoffizielle Messlatte gesetzt.

Wenn auch die Zeiten des Shakedowns, der Teststrecke vor dem offiziellen Start, nur inoffiziellen Charakter haben und nicht in die Wertung einfließen, so können sie dennoch etwas die aktuelle Performance der Teams und deren Motivation aussagen. Der Tabellenführer Thierry Neuville ging sehr entschlossen auf die 4,7 km Schotterpiste im Hyundai i20 Coupé WRC und notierte mit 3:24,9 Minuten die Bestzeit. Auf türkischem Schotter war er immerhin 1,6 Sekunden schneller als sein Titelrivale Sébastien Ogier im Ford Fiesta WRC. Der Shakedown-Dritte Jari-Matti Latvala lag im Toyota Yaris WRC schon 2,1 Sekunden zurück, 1,6 Sekunden vor seinem Teamkollegen Ott Tänak, der die beiden vorausgegangenen Läufe in Finnland und in Deutschland gewonnen hat.

Die Rallye Türkei wird am Donnerstagabend um 17:30 Uhr (MESZ) am neuen Standort Marmaris an der Ägäisküste gestartet. In dem Touristenort findet um 19:08 Uhr (MESZ) über 2,45 km die erste der 17 Prüfungen (= 312,44 km) statt. Die Neuauflage der Rallye Türkei ist sehr kompakt und führt über 875 Gesamtkilometer. Die erste der drei Etappen wird am Freitag mit dem Re-Start um 06:00 Uhr (MSEZ) und sechs weiteren Schotterprüfungen (= 145,10 km) bis zum Zieleinlauf um 15:00 Uhr fortgesetzt.

Rallye Türkei – inoffizielle Shakedown-Zeiten (4,70 km):

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

3:24,9

2.

Ogier/Ingrassia (F), Ford

3:26,5

3.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

3:27,0

4.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

3:28,6

5.

Evans/Barritt (GB), Ford

3:29,3

6.

Lappi/Ferm (FIN), Toyota

3:29,4

7.

Östberg/Eriksen (N), Citroën

       3:30,3

8.

Breen/Martin (GB), Citroën

3:31,6

9.

Suninen/Markkula (FIN), Ford

3:31,8

10.

Paddon/Marshall (NZ/GB), Hyundai

3:31,8

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 25.05., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 25.05., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 25.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 25.05., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 25.05., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 25.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mo. 25.05., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 25.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mo. 25.05., 21:25, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Mo. 25.05., 22:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm