Deutschland – Citroën-Trio in Front

Von Toni Hoffmann
Deutschland-Seriensieger Sébastien Loeb

Deutschland-Seriensieger Sébastien Loeb

Citroën hat zur Mitte der Rallye Deutschland das Interims-Podium komplett besetzt.

Die Königsprüfung nicht nur der Rallye Deutschland, sondern auch der bisherigen WM-Saison brachte Citroën eine Dreifach-Führung. Sébastien Loeb markierte auf der «Panzerplatte», mit 48 Kilometern die bislang längste Entscheidung der Rallye-WM 2010, seine siebte Bestzeit und baute damit seine Führung von 10,8 auf 23,0 Sekunden zu seinem Citroën-Stallgefährten Dani Sordo aus. Der Tabellenzweite Sébastien Ogier (1:57.9 Minuten zurück) komplettierte nach dem ersten Baumholder-Durchgang das Interims-Podium des Zwei-Zacken-Teams.

Loeb demontierte auf der «Panzerplatte» die Ford-Konkurrenz. Jari-Matti Latvala drückte er 38 Sekunden auf, wodurch der Finnland-Sieger vom dritten auf den vierten Platz abfiel. Und dem Vize-Champion Mikko Hirvonen schenkte er auf den Betonpisten auf Baumholder 32,8 Sekunden ein. Damit wuchs dessen Rückstand auf inzwischen 2:20,1 Minuten. Eine Verbesserung um zwei Plätze schaffte Petter Solberg mit der zweitbesten Baumholder-Zeit im privaten Citroën C4. Er rückte vom neunten auf den siebten Rang (Rückstand: 5:17,7 Minuten) auf und verdrängte somit Matthew Wilson (Stobart-Ford) und Kimi Räikkönen (Citroën C4) auf die Plätze acht und neun.

Ausführlicher Bericht aus dem Service in Trier folgt in Kürze…

Ergebnis nach der WP 10 (48,00 km):

1. Sébastien Loeb (F/Citroën): 2:12:08,5
2. Dani Sordo (E/Citroën): + 23,0 sec.
3. Sébastien Ogier (F/Citroën): + 1:57,9 min.
4. Jari-Matti Latvala (FIN/Ford) + 2:06,8
5. Mikko Hirvonen (FIN/Ford); + 2:20,1
6. François Duval (B/Ford): + 4:10,1
7. Petter Solberg (N/Citroën): + 5:17,7
8. Matthew Wilson (GB/Ford): + 5:41.5
9. Kimi Räikkönen (FIN/Citroën): + 5:45,3
10. Ken Block (USA/Ford): + 9:20,7

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 22.10., 14:30, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Fr.. 22.10., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 22.10., 16:10, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 22.10., 17:05, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Fr.. 22.10., 17:50, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr.. 22.10., 18:20, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis der USA 2021
  • Fr.. 22.10., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 22.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3DE