Finnland: Toyota-Trio dominiert Heimspiel

Von Toni Hoffmann
WRC
Vorjahresssieer Ott Tänak ist erneut vorne

Vorjahresssieer Ott Tänak ist erneut vorne

Die drei Toyota Yaris WRC sind beim Heimspiel in Finnland, Schauplatz des neunten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft, vorne und Ott Tänak glänzt wie im Vorjahr.

Tommi Mäkinen, der Teamchef des in Jyväskylä ansässigen Toyota-Teams, freute sich beim Mittagsservice in der zentralfinnischen Universitätsstadt. Seine drei Toyota Yaris liegen bei der Rallye direkt vor der Haustür vorne. Wie im Vorjahr gibt der Tabellenführer und dreifache Saisonsieger Ott Tänak das Tempo vor. Nach sechs von 23 Prüfungen beim finnischen Schotter-Grand Prix lag Tänak 5,4 Sekunden vor Jari-Matti Latvala und 5,8 Sekunden vor Kris Meeke, der wegen eines Reifenschadens den Ehrenrang an Latvala abgeben musste.

«Ich gebe hier das Maximum, mehr geht wirklich nicht mehr», sagte Tänak. «Wir pushen hart und wir werden gejagt. Ich bin aber froh, dass wir vorne sind.»

«Unsere Zeiten sind gut. Ich bin mit meinem Auto sehr zufrieden. In zwei Prüfungen fielen wir etwas ab. In der einen war der Fahrer schuld, in der anderen ein Reifenschaden», führte Latvala an.

«An manchen Stellen habe ich etwas gezögert. Ich denke, die Hinterreifen sind nicht gut wie die Vorderreifen. Ich bin aber mit meinem Speed zufrieden. Man muss auch bedenken, dass 80 Prozent der Prüfungen neu für mich waren», meinte Meeke.

Bester Nicht-Toyota ist Esapekka Lappi, der im Citroën C3 WRC mit einem Rückstand von 6,9 Sekunden auf Platz vier rangierte. «An manchen Stellen war es ziemlich schmierig, da war ich öfter weit draußen», berichtete Lappi, der 2017 sein Heimspiel im Toyota Yaris WRC gewonnen hatte.

«Wir kommen immer näher und näher. Ich bin mit dem Auto absolut zufrieden», merkte Breen an, der in der WM erstmals den Hyundai i20 WRC steuert, den er allerdings schon Mitte Juli bei der Rallye Estland kennen lernen durfte.

Die Titelrivalen von Tänak hielten sich am Freitagmorgen etwas bescheiden zurück. Der sechsfache Champion Sébastien Ogier, nur vier Punkte hinter Tänak Tabellenzweiter, notierte im Citroën C3 WRC 3,5 Sekunden hinter Breen den sechsten Platz. «Die Zeiten von Ott sind wirklich unglaublich. Ich weiß nicht, wie ich ihn schlagen soll», gestand der Titelverteidiger Ogier.

Der WM-Dritte Thierry Neuville, drei Zähler hinter Ogier, hat noch nicht seinen Rhythmus gefunden. Er notierte im Hyundai i20 WRC sieben Sekunden hinter seinem Teamkollegen Andreas Mikkelsen (+ 13,9) den achten Platz. «Unser Setup stimmt. Da müssen wir im Service etwas tun. Ich habe da schon gewisse Vorstellungen», erklärte der Jungvater Neuville.

Rallye Finnland – Stand nach 6 von 23 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

36:59,4

2.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 5,4

3.

Meeke/Marshall (B), Toyota

+ 5,9

4.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

+ 6,9

5.

Breen/Nagle (IRL), Hyundai

+ 9,1

6.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

+ 12,6

7.

Mikkelsen/Jeager (N), Hyundai

+ 13,9

8.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 23,9

9.

Suninen/Salminen (FIN), Ford

+ 30,9

10.

Greensmith/Edmondson (GB), Ford

+ 1:02,8

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 15.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 15.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 23:00, Eurosport
E-Sports
Mi. 15.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 2
Mi. 15.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 16.07., 00:25, Motorvision TV
Classic Races
Do. 16.07., 00:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 16.07., 01:10, SPORT1+
Motorsport - 24 Stunden Rennen
» zum TV-Programm
17